Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere und sie werden nicht entfliehen. – 1. Thessalonicher 5,3
 
 
 

Gebrochenes Versprechen

Vor zwei Jahren wurde in der österreichischen Hauptstadt Wien der Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) vorgestellt, mit dem das Regime in Teheran sich verpflichtete, sein nach eigener Darstellung freilich gar nicht existentes Kernwaffenprogramm aufzugeben. Im Gegenzug für ihre Kooperation sollten gegen die Islamische Republik verhängte Sanktionen aufgehoben werden.

Auch zum zweiten Jubiläum kann die Bilanz alles, nur nicht überzeugen. Erklärt das Auswärtige Amt, dessen zwischenzeitlich zum deutschen Bundespräsidenten beförderter ehemaliger Chef als einer der »Architekten« des Abkommens gilt, »die eingegangenen Vereinbarungen haben Bestand, Iran hält sich an seine Verpflichtungen«, kann das stimmen. Wirklich sicher ist das indes nicht.

Denn der JCPOA wurde am Ende so formuliert und durch teils geheime Nebenabsprachen so stark verwässert, daß es wohl einiger Anstrengungen bedürfte, tatsächlich gegen ihn zu verstoßen. Wenn etwa Frank-Walter Steinmeier in einem Zeitungsbeitrag vollmundig »unangekündigte Inspektionen aller Anlagen« versprach, ist davon nichts geblieben. Kontrollen müssen nun angekündigt werden.

weiter

https://haolam.de/artikel_30038.html

Fanatischer Israelhasser spricht an der Uni Essen

Der Querfront-AStA aus RCDS und autoritären Linken holt Moshe Zuckermann an den Essener Campus. Der Referent ist für irren Hass auf Israel bekannt. Im Konflikt mit den Palästinensern gibt Zuckermann, der an der Uni von Tel Aviv lehrt, einseitig Israel die Schuld. Einen Friedensprozess ohne vorherige Rückgabe besetzter Gebiete lehnt er ab.
weiter
 

Der Terror in Israel und die Relativierer vom Deutschlandfunk

Auf dem Tempelberg in Jerusalem sind mindestens drei Personen durch einen terroristischen Anschlag schwer verletzt worden. Die Polizei hat die drei Attentäter erschossen, weil die sonst sicher nicht aufgehört hätten, weiter wild um sich zu schießen und weitere Menschen zu verletzen oder zu töten. (Mittlerweile wird gemeidlet, dass die beiden schwer verletzten Israelischen Polizisten ihren Verletzungen erlegen sind.)
In den Jahren 2015 und 16 wurden bei 230 Terroranschlägen in Israel (und wohl auch den palästinensischen Gebieten) sind 173 Opfer zu Tode gekommen und 632 verletzt worden. Die Statistik (http://www.johnstonsarchive.net/terrorism/terrisraelsum.html) weist nicht aus, wieviele Täter von Sicherheitskräften getötet oder verletzt wurden, bevor sie noch Schlimmeres anrichten konnten.
Gab es 2011 noch 9 Attentate mit 10 Toten und 309 Verletzten, so waren es 2016 122 (!) mit 90 Todesopfern und 381 Verletzten.
Und das ist das, was der Deutschlandfunk draus macht:
In der Überschrift ist davon die Rede, dass die Polizei drei Angreifer erschießt. Keine Terroristen. Die Reihenfolge wird zunächst mal umgedreht. Macht es die Sache besser, dass es sich dabei um Polizisten handelt und nicht um zivile Opfer. Die Anzahl der Opfer wird anonymisiert.
weiter

Großmufti von Jerusalem wieder frei

weiter

http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-polizei-nimmt-offenbar-grossmufti-von-jerusalem-fest-a-1157803.html

Emiratischer Außenminister klagt über Antisemitismus

„Nirgendwo ist seit dem Untergang Nazideutschlands so viel antisemitische Literatur veröffentlicht worden wie in der arabischen Welt. Das eigentlich beunruhigende an dieser Tatsache ist aber, dass dieses Schrifttum von offiziösen oder staatlichen Verlagen herausgebracht wurde – nicht von Randgruppen der arabischen Gesellschaft, sondern von Kräften aus ihrer Mitte.“

weiter

https://jungle.world/blog/von-tunis-nach-teheran/2017/07/emiratischer-aussenminister-klagt-ueber-antisemitismus

Berüchtigter Hassprediger in Berliner Moschee

Der Auftritt eines vorbestraften, radikalen Islampredigers in einer Moschee sorgt in Berlin für Kritik. Der dänische Imam war mehrfach mit extremen Forderungen aufgefallen. Zudem soll er ein Anhänger des IS sein.

weiter

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_81666114/beruechtigter-hassprediger-in-berliner-mosche

Kanada rudert zurück

https://germanmediawatchblog.wordpress.com/2017/07/14/kanada-rudert-zurueck/

UNESCO verabschiedet weitere Resolution gegen Juden, „einfach um zu sehen, ob es klappt“

„Wir wollten einfach nur sehen, ob wir das können“, war die früher am heutigen Tag gegebene Erklärung des United Nations, Scientific and Cultural Organization, als sie eine weitere Resolution mit der Behauptung verabschiedeten, ein Bagel-Laden in Westjerusalem sei eine palästinensische Erbe-Stätte.

weiter

https://heplev.wordpress.com/2017/07/15/unesco-verabschiedet-weitere-resolution-gegen-juden-einfach-um-zu-sehen-ob-es-klappt

Die Amadeu Antonio Stiftung verklagt die AfD-Spitzenkandidatin für den Bundestag, Dr. Alice Weidel auf Unterlassung wegen ihrer Äußerung, nach der das „Familienministerium mit deutschen Steuergeldern direkt und indirekt, zum Beispiel über die Amadeu-Antonio-Stiftung, linksextremen Terror“ mitfinanziere.

Anmerkung: Aufgeschnappt haben diese Meldung AFD nahe Blogger und Institutionen. Google gibt hier keine Information zu anderen Medien. Deshalb poste ich diese Meldung nur als Hinweis.

Henryk M. Broder: Der Migrationshintergrund wird als Entschuldigung für Kriminalität, Verweiger..

weiter

https://www.youtube.com/watch?v=mwY7Szw2PIE&feature=youtu.be

Leserinnen – Meinung zu den News vom 140717:
 

Der Umbau von Deutschland

 
Hallo, wir kommen zu euch in großen Zahlen.  Wir sind willkommen, sagt uns eure Kanzlerin. Aber damit wir uns auch heimisch bei euch fühlen, bauen wir euer Land erst um. Wir müssen es uns passend machen. Wir haben unsere Wunschliste fertig und bauen nun Schlaraffia. Eure Gesetze sind  nicht schlaraffiageeignet, denn sie stellen Bedingungen die unsere Rundumversorgung  nicht garantiert. Wir wollen nicht nur euren kleinen Finger, wir wollen  nicht nur die ganze Hand. Nein, wir wollen das ganze Land. Toleranz erwarten wir und natürlich auch diese nur ganz. Alles oder nichts wollen wir. Das verstehen wir unter permanenter Gastfreundschaft. Fraglos wollen wir euch noch verachten, denn ihr habt die falsche Religion. So und nun fangen wir an: eine Sprache ist doch nicht  nötig solange wir uns auch so verstehn. Ihr gebt, wir nehmen. Arbeiten ist doch unbequem. Da wir uns grosszügig vermehren tragen wir doch auch was zum Wachstum  bei. Gleichberechtigung müsst ihr schnell vergessen. Unsere Männer vertragen das nicht, sie sind gewohnt das Sagen zu haben, es spielt keine Rolle, wie dumm sie sind. Wenn sie nicht weiter wissen, wird die Peitsche vorgeholt. Sie erspart dem Mann zu reifen, ihm genügt es die Frau gefügig zu machen, sein Koran hats ihn gelehrt. Verhüllen ist eine Kunst, die vorgibt keusch zu sein. Das  Gesicht will man nicht zeigen, eine Schande soll es sein. Doch man bedient sich ohne Scheu unserer Frauen. Sie zu enthüllen und sich einen Wunsch erfüllen selbst wenn sie nicht einverstanden ist, ist des Muselmannes Pflicht. Religion ist nun das Zauberwort. Alles kann der Mann nun haben,  denn er ist durch eigene Gnaden Herr geworden über die Frau. Alles müsst ihr euch gefallen lassen. Ruhe findet ihr im Tod. Vergesst nun schnell  eure christlichen Werte, denn wer unseren Frieden will, muss eins verstehen: Frieden gibts nur wenn ihr uns Schlaraffia serviert.

Schlechter Scherz beiseite: Das Deutschland das vor 70 Jahren grösser als alle anderen Nationen sein wollte, muss nun lernen, dass Toleranz nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Es muss lernen, dass es eine unaufgebbare Wahrheit gibt, die wir nicht zu opfern brauchen, weil Wahrheit unveräußerlich ist. Auch Gästen darf es zugemutet werden sich am Gemeinwohl verdient zu beteiligen und zwar innerhalb des Rechtes. Niemand hat das Recht, den Gästen Unrechtes zuzumuten.  Recht und Gesetz ist international anzuwenden. Das allerdings muss auch für Bundesbüger gelten. Das scheint für Links- und Rechtsextreme immer noch keine Selbstverständlichkeit zu sein. Wir müssen das Desaster von Hamburg zum Anlass nehmen unser Land wieder auf eine solide Grundlage zu stellen. Wer mitmacht ist dabei. Wer alle Rechtsnormen verachtet schliesst sich selber aus. Leben findet nur dort statt wo es in Wahrheit gelebt wird. Umbau ist also keine Sache der Willkür. Wer sein Haus ohne den Schöpfer baut der baut auf Sand. Wir müssen das Wort Gottes buchstabieren lernen. Dann verstehen wir auch seine Gerechtigkeit und müsen nicht zum Spielball der Bösen werden. Wir müssen lieben was er liebt und hassen was er hasst. Gerechtigkeit rettet ein Volk. Wollen wir das? Ja? Solche Fremden sind willkommen! Deutschland wählt das Leben wenn es sich zurückbesinnt auf seine christlich jüdischen Werte. Sie haben so einen hohen Stellenwert dass sie der Toleranz wert sind. Diese Einsicht vermisse ich im Land. Das falsche  Leitbild der Friedrich Eberstiftung bringt nur Leid. Wer das Chaos will muss auf dem Mond Asyl erbitten.

 

Polizei nimmt Großmufti von Jerusalem fest

 
So ganz überzeugt mich das nicht. Die Muslime betrachten den Tempelberg als ihr drittwichtigstes Heiligtum? Wäre das  dann nicht der  Anlass , diesen Berg auch als einen heiligen Ort entsprechend zu heiligen? Wäre da nicht eine Haltung angebracht,  diese Behauptung auch durch eine würdige Inanspruchnahme zu unterstreichen. Das lässt sich dort  oben jedoch nicht erkennen. Ich sehe dort oben keinen Juden und keinen Christen randalieren. Was ich aber sehe ist, das tollpatschige Gebaren eines unduldsamen Tyrannen, welcher Tag für Tag dort oben nach der Vorherrschaft giert.  Es stimmt mich hoffnungsvoll, das Israel seine Zähne zeigt und sich an seinem heiligsten Ort das Recht nimmt, sein gutes Recht auf Gerechtigkeit durchzusetzen. Soweit ich des Lesens kundig bin, gehört dieser Berg dem Heiligen Israels. Als Gäste auf dem Berg sollten die Muslime dem Besitzer mehr Respekt erweisen, anstatt ihren Finger in sein Auge zu strecken. Der Großmufti scheint die Grundregeln der zivilen Gesellschaft nicht zu kennen. So ist diese Festnahme für ihn eine gute Gelegenheit für ihn einmal über seine Gastpflichten nachzusinnen. Meisterhaft geht Israel mit solchen Rabauken um. Wann will die restliche Welt einsehen, dass hier der gesegnete Erbe als Hüter des Berges mit grossem Geschick seine rechtmässigen Anspüche unter Beweis stellt? Um diesen Berg muss nicht mehr gewürfelt werden. Der Erbe steht schon fest. Die Eskalation geht nicht von Israel aus. Sie ist mal  wieder eiskalt einkalkuliert und erwartet das Verständnis der Welt. Sie ist so blind, sich von Arafat dem II. missbrauchen zu lassen und bezahlt den Mördern von Israelis auch noch eine lebenslange Rente. Eine Schandtat ist das.


Redaktionsleitung
GERMAN MEDIA WATCH
https://germanmediawatchblog.wordpress.com/
Antworten bitte an:
gmwredaktionsleitung@gmail.com

Copyright-Informationen: Wenn nichts anderes vermerkt ist, liegen alle Rechte bei GERMAN MEDIA WATCH.
Nachdruck, Weiterleitungen und weitere Veröffentlichung nur auf Anfrage bei der Redaktion.
Die Betreiber von German Media Watch übernehmen für die uns hier zur Veröffentlichung gestellten Artikel keine Verantwortung.

Wenn Sie GERMAN MEDIA WATCH unterstützen wollen:
Spendenkonto: Spendenkonto: Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN: DE26 3105 0000 9000 2990 66
Verwendungszweck: 5299 5301 1003 2922
Spende GMW
Selbst kleinste Beträge sind wichtig, auch per Brief

SIE HABEN DIE JUDEN ABGEHOLT UND WIR HABEN GESCHWIEGEN;
SIE HABEN DIE CHRISTEN ABGEHOLT UND WIR HABEN GESCHWIEGEN
ALS SIE UNS ABHOLTEN, WAR NIEMAND MEHR DA; DER HÄTTE SCHREIEN KÖNNEN

Advertisements