Wie Pfizer und die Medien das Skandalvideo zu Pfizers Virenmutationsforschung begruben | Von Norbert Häring

Ein Kommentar von Norbert Häring.

Ein Forschungsdirektor von Pfizer tappt in die Falle eines investigativen Medienprojekts und plaudert Skandalöses über vermeintliche Machenschaften seines Arbeitgebers aus. Google zensiert das Video, die etablierten Medien (weltweit) berichten nicht oder ihre Berichte sind mit Suchmaschinen nicht zu finden. Sie lassen Pfizer zweieinhalb Tage Zeit für eine vage und indirekte Stellungnahme. Ein Lehrstück.

Pfizer ist ein US-Pharmakonzern, dessen experimenteller mRNA-Covid-Impfstoff milliardenfach verkauft und verimpft wurde. Am Mittwoch den 25. Januar veröffentlichte die US-amerikanische Enthüllungsplattform Project Veritas ein Video, in dem Jordon Trishton Walker, ein Pfizer-Angestellter mit dem Titel „Director of Research and Development, Strategic Operations – mRNA Scientific Planner“ in offenbar angeheitertem Zustand in einer Bar bei einem Treffen über seine Arbeit spricht. Der Chef des Chefs von Walker berichtet an Pfizer-CEO Albert Bourla.

Das vermeintliche Treffen ist ein verdeckter Journalist von Project Veritas, das regelmäßig mit solchen, in Deutschland vor allem durch Günter Wallraff angewendeten Methoden arbeitet und unter anderem dafür umstritten ist.

Was in dem Video zu hören ist

Walker redet davon, dass man bei Pfizer darüber diskutiert, das Covid-Virus zielgerichtet zu mutieren, um bei einer Verbreitung des mutierten Virus schon den passenden Impfstoff parat zu haben. Im (von mir übersetzten) Original:
„Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte. Eines der Dinge, die wir erforschen, ist die Frage, warum wir es [Coronavirus] nicht einfach selbst mutieren, damit wir präventiv neue Impfstoffe entwickeln können, richtig? Das müssen wir also tun. Wenn wir das tun, besteht allerdings das Risiko, dass, wie Sie sich vorstellen können, niemand eine Pharmafirma haben will, die die verdammten Viren mutiert.“

weiter

Mark Houck Found Not Guilty in Biden-Merrick DOJ Discriminatory Case — Clever Journeys

. “Mark and his family are now free of the cloud that the Biden administration threw upon them. We took on Goliath — the full might of the United States government — and won,” said Peter Breen, executive vice president and head of litigation for the Thomas More Society, a nonprofit law firm that defended […]

Mark Houck Found Not Guilty in Biden-Merrick DOJ Discriminatory Case — Clever Journeys

5 Popular Non-Toxic Natural Repellent Recipes — Clever Journeys

Various natural repellents can be used to keep pests away from your home. Some popular options include: Peppermint oil: Peppermint oil is a natural repellent for mice and rats. Its strong scent masks the scent of food, making your home less attractive to these pests. Cayenne pepper: Cayenne pepper is a natural repellent for ants […]

5 Popular Non-Toxic Natural Repellent Recipes — Clever Journeys

Tatort Schienenverkehr: Immer mehr Gewaltverbrechen in Zügen und an Bahnhöfen — Ansage

Tatort Bahnsteig: Alltag ins Deutschland (Symbolbild:Imago)Während uns die Grünen weiter einreden, wir sollen aus ökologischen Gründen aufs Auto verzichten, entwickelt sich der Schienenverkehr als gefährlicherer Ort für die Gesundheit und das eigene Leben als jede Autobahn ohne Gurtpflicht und Tempolimit. Wie die Bundespolizei nun mitteilte, wurden 2022 nochmals zwölf Prozent mehr Straftaten als im vorangegangenen…

Tatort Schienenverkehr: Immer mehr Gewaltverbrechen in Zügen und an Bahnhöfen — Ansage

Echt mieser Diffamierungsversuch gegen EpochTimes Deutschland — RSS-Feed

Das Medienbewertungsunternehmen NewsGuard hat zwei Ranglisten mit glaubwürdigen und unglaubwürdigen Nachrichtenwebsites mit großer Reichweite für das Jahr 2022 veröffentlicht. Die Epoch Times landet bei den Unglaubwürdigen auf Platz eins. Warum das so ist und was sich hinter NewsGuard verbirgt.

Echt mieser Diffamierungsversuch gegen EpochTimes Deutschland — RSS-Feed

Paul Brandenurg: Bin ich so reaktionär oder was genau treibt mich? — ☆☆☆☆☆ – Journalistenwatch e.V. – Aktuelle Geschehnisse

Dr. Paul Brandenburg (* 1978 in West-Berlin) ist ein deutscher Arzt und Unternehmer. Brandenburg absolvierte das Medizinstudium an der Berliner Charité und in Japan. 2008 wurde er an der Charité summa cum laude promoviert und ging als Assistenzarzt an das Universitätsspital Zürich. Seit 2011 ist er Facharzt für Allgemein – und Notfallmedizin sowie ausgebildeter Intensivmediziner.…

Paul Brandenurg: Bin ich so reaktionär oder was genau treibt mich? — ☆☆☆☆☆ – Journalistenwatch e.V. – Aktuelle Geschehnisse

10 Prinzipien wirksamer Leitung – Das Prinzip der Wirksamkeit (6) — DER LEITERBLOG

Wirkt das auch? Wer möchte schon Stunden für eine Prüfung lernen wenn er weiß, dass seine Bemühungen nicht die gewünschte Wirkung bringen. „Bringt das was?“ – „Was bringt mir das?“ – „Das bringt eh nichts!“ … Sätze, die den Gedanken der Wirksamkeit unterstreichen. Wie ist das aber genau mit der Wirksamkeit? In dieser Reihe kommen kurze […]

10 Prinzipien wirksamer Leitung – Das Prinzip der Wirksamkeit (6) — DER LEITERBLOG

Tragen von Masken hatte wohl keinen Einfluss aufs Infektiongeschehen — Tichys Einblick

Der zentrale Satz in der Meta-Studie der „Cochrane Review“ ist auch für Nicht-Mediziner leicht verständlich: „Wearing masks in the community probably makes little or no difference to the outcome of influenza‐like illness (ILI)/COVID‐19 like illness“. 106 weitere Wörter

Tragen von Masken hatte wohl keinen Einfluss aufs Infektiongeschehen — Tichys Einblick

Der Sieg des Grauens   —   90 Jahre 30. Januar 1933  —  Fakten und Gedanken – Dr. Rafael Korenzecher 

The name of the shop is „Hitler“ and I like him because he was the most anti-jewish Person<<<

Der junge Mann auf dem Foto, von dem dieses Zitat stammt, ist Hijaz Abu Shanab, ein Resident von Gaza-City.

Die Quelle hierfür ist die vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Jahe 2017 mit Lügen und Ausflüchten um jeden Preis an einer Ausstrahlung gehinderte Antisemitismus-Doku “ Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ von Joachim Schroeder und Sophie Hafner.

Die Doku behandelt den aktuellen Antisemitismus vor allem in Deutschland und belegt den hohen Anteil des hierher importierten islamischen Judenhasses an der sich täglich verschlechternden Lebens- und Sicherheitssituation der jüdischen Bevölkerungsminderheit in diesem Lande.

Daran hat sich auch nach dem überfälligen Abgang der Kanzlerin Merkel und der Regierungsübernahme durch die vor allem grün und links dominierte Ampel nichts gebessert — im Gegenteil !!!

Besonders enttarnend für den Versuch auch unserer gegenwärtigen Politik und ihrer affilierten Mainstream-Medien genau diese bedenkliche Ursächlichkeit zu entthematisieren ist, dass erst nachdem Bild.de entgegen allen dortigen Pressionen den Film einen Tag lang veröffentlicht hatte, sich Arte und ARD seinerzeit gezwungen sahen, die Doku auszustrahlen , natürlich was den muslimischen Judenhass betrifft erheblich modifiziert und an vielen Stellen von den Verantwortlichen der öffentlich rechtlichen Medien Sinn-entstellend gekürzt.

Anlass für meine Entscheidung dieses Foto heute zu posten ist vor allem auch der Umstand, dass sich gerade heute, nur 3 Tage nach dem 78.ten Jahrestag des Endes der Hölle von Auschwitz zum 90.ten Male der Tag der sogenannten „Machtergreifung“ Hitlers vom 30.Januar 1933 jährt. Der Fackelzug der Nazis durch das Brandenburger Tor markiert nicht nur das Ende der glücklosen Weimarer Republik markiert sondern auch den Beginn der schrecklichen 12 Jahre der als sogenanntes „Drittes Reich“ benannten Nazi-Barbarei unter der Führung des Massenmörders Adolf Hitler.

Unbedingt festgehalten sollte werden, dass es sich dabei nicht — wie der Begriff „Machtergreifung“ suggeriert — etwa um einen usurpatorischen Putsch der linken Hitler’schen Prekariats-Bewegung handelt. Vielmehr war es nach dem konsekutiven Scheitern der letzten drei Präsidialkabinette unter den Kanzlern Heinrich Brüning, danach Franz von Papen und zuletzt Kurt von Schleicher ein legaler und freiwilliger Akt der Übergabe der Regierungsmacht an den vom Staatspräsidenten Paul von Hindenburg am 30.Januar 1933 zum Reichskanzler ernannten Parteichef der NSDAP.

Hitlers Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, die im Reichstag der Weimarer Republik zwar rechts saß, sich aber — wie der Name deutlich und einwandfrei belegt — als nationale, im heutigen Kontext extrem linke Arbeiterbewegung verstand und auch massiv von der entsprechenden Klientel häufig missglückter, besonders gegenüber Juden neiderfüllter Lebensverläufe gewählt wurde. ( NSDAP — nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei — wieviel links braucht man eigentlich im Namen )

Die NSDAP war schon zuvor und auch nach den Wahlen vom 6. November 1932 mit 33,1% stärkste Fraktion im Parlament der Weimarer Republik und konkurrierte besonders auch mit den auf Sowjetkurs ausgerichteten ebenfalls extremistischen und Demokratie-feindlichen Kommunisten.

Allen anderslautenden heutigen Beschönigungsaussagen entgegen wuchs die Akzeptanz der Nazi-Partei im deutschen Volk auch nach der blitzartigen Ausschaltung des Parlaments, dem machtsichernden Ermächtigungsgesetz und der Verabschiedung der hauptsächlich gegen die jüdische Bevölkerungsminderheit gerichteten Nürnberger Rassen- oder auch Arier-Gesetze des 7.Parteitages der NSDAP vom 15. September 1935.

Im Verlauf der sich — zumindest bis zur Niederlage von Stalingrad im Jahre 1943 — breitester Zustimmung des deutschen Volkes erfreuenden skrupellosen Nazi-Herrschaft wurden schrecklichste Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen.

Auch wenn das Shoah-Gedenken dieses Jahres besonders von grün-linker Seite und dazu gehörigen Parlamentspräsidentin von dem unsäglichen und einzigartigen Genozid am Jüdischen Volk inhaltlich getrennt und umgewidmet wurde, es waren vor allem jüdische Menschen, die von den Nazis erst in diesem Lande und ab 1939, nach Beginn des von Nazi-Deutschland vom Zaun gebrochenen 2. Weltkrieges, in nahezu ganz Europa ausgegrenzt, entrechtet, entehrt und drangsaliert wurden.

Ihre Familien wurden auseinandergerissen, Mütter wurden von ihren Kindern getrennt. Juden wurden grundlos und zu jeder Tages- und Nachtzeit aus ihren Wohnungen geholt, sie wurden deportiert, in Konzentrationslagern unter entmenschten Bedingungen in Hunger und Kälte interniert, versklavt, gefoltert, ihrer materiellen und physischen Existenz beraubt, mutiliert, erschossen und industriell vergast.

Vom Fackelzug der Nazis am 30. Januar 1933 bis zum Zusammenbruch des Nazi-Reichs und der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands im Mai 1945 vernichtete der deutsche Genozid an dem jüdischen Volk nahezu die gesamte Judenheit vor allem in Polen und Osteuropa.

In nur 12 Jahren Hitler-Herrschaft wurden unter reger und bereitwilliger Beteiligung des deutschen Volkes 6 Millionen unschuldige, an Kriegshandlungen des 2. Weltkriegs nicht beteiligte jüdische Menschen , darunter Säuglinge, Klein- und Schulkinder, Frauen und Männer, Alte und Kranke aus nahezu ganz Europa bestialisch und willkürlich aus antisemitischem Rassenwahn Deutschlands ermordet.

Die wenigen der Nazi-Hölle zumeist kaum noch lebend Entronnenen verblieben mehr tot als lebend nach dem Zusammenbruch des mörderischen Hitler-Regimes entwurzelt, traumatisiert, verschleppt, ihrer physischen Existenzgrundlage und ihrer ermordeten Kinder und Familien beraubt, verwaist und verwitwet vor einem Nichts aus Elend und Verzweiflung.

Der von den Deutschen angezettelte 2. Weltkrieg zerstörte darüber hinaus große Teile Europas, entwurzelte über 100 Millionen Menschen und verursachte einen Blutzoll von über 50 Millionen Toten, darunter über 35 Millionen Zivilisten.

Vor dem Hintergrund dieser nur an der Oberfläche des Grauens bleibenden, dem unaussprechlichen, beispiellosen Schrecken dieser finstersten Periode Europas im Detail der entsetzlichen jüdischen Einzelschicksale hier nicht auch nur annähernd gerecht werdenden Zusammenfassung ist die widerwärtige Verhöhnung des millionenfachen jüdischen Leids durch den in Gaza und anderen islamischen Staaten keinesfalls zu einer Gesinnungs-Minderheit gehörenden jungen Araber auf dem mitgeposteten Foto gänzlich unerträglich und erfüllt mit tiefstem Abscheu.

Wie tief der Hass auf Juden in islamischen Gesellschaften wie in diesem Falle Gaza wurzelt und wie unvereinbar der Mangel an grundlegenden ethischen Prinzipien mit dem noch vor noch nicht allzu langer Zeit in der Prä-Ampel und Prä-Merkel auch in unserer Republik geltenden moralischen Axiomen der Menschheit ist, belegt der Umstand, dass die plakatierte Glorifizierung Hitlers seit Jahren in aller Öffentlichkeit ganz offensichtlich mit Billigung und Förderung des dortigen Machtapparats und im unausgesprochenen Konsens mit unserer grün-linken Politik geschieht.

Es ist auch dieser trotz aller geheuchelten Gedenktage für gute, weil tote Juden, von unserer grün und links dominierten Politik und ihrer Islam-Anbiederung sogar finanziell gestützte, auch hier vielfach gelebte islamische, gewalttätig judenfeindliche und anti-westeuropäische Rassismus der im übrigen auch längst dafür gesorgt hat, dass Gaza ganz im Sinne der Nazis „judenrein“ bleibt.

Wer hier eine längst überfällige entschiedene Reaktion, Verurteilung oder gar Sanktionen unserer politischen Gedenktagsredner und sinnfreien „Nie-Wieder“-Sprechblasenpolitik erwartet, wird enttäuscht bleiben.

Ganz im Gegenteil, die neue brutale und mörderische arabische Terrorserie und die jüngsten arabischen Morde an unschuldigen Zivilisten in Israel stoßen seitens unserer Politik und ihrer nachgeschalteten Gesinnungsmedien mit faktenverdrehender Täter-Opfer Schuldumkehr und mit Schelte gegen die israelische Regierung sowie wachsender Diffamierung Israels auf mildes Verständnis sowie widerwärtige Banalisierung und Relativierung der heimtückischen, bestialischen islamischen Morde. Gleichzeitig wird der sogenannte, sich im zwanzigsten Amtsjahr seiner vierjährigen Amtsperiode befindliche arabische Judenmordanführer und Mit-Finanzierer der Morde an der israelischen Olympiamannschaft in München Mahmut Abbas von unseren Politikern und natürlich auch von dem ganz und gar unerträglichen US-präsidialen, senilen Politflop Biden mit Ehrenbesuchen überhäuft, während er die an ihn im Übermaß aus Europa und den USA fließenden Geldmittel außer zu seiner persönlichen Bereicherung vor allem dazu nutzt, die Witwen und Familien der ruchlosen terroristischen Judenmörder mit großzügigsten Renten auf Dauer zu alimentieren.

Islam-Appeasement, auch bei den nahezu täglichen Mordattacken auf Menschen dieses Landes, vorsätzliche einseitige Erblindung und bewusstes thematisches Ausblenden des fulminanten islamischen Judenhasses gepaart mit Delegitimierung und nicht seltener Verurteilung des jüdischen Staates sind die mehr als ernüchternden Kennzeichen unserer grün und links dominierten deutschen Politik und setzen nur 78 Jahre nach Auschwitz Zweifel, ob der Dauerangriff auf vermeintlich brandgefährliche rechte Meinungen wirklich dem Antisemitismus gilt oder nicht doch eher der Sorge um die eigenen, wegen des eklatanten politischen Versagens, hoffentlich bald wieder schwindenden Pfründe.

Natürlich ist es nur allzu richtig, sensibelst auch vor den mega-dummen rückwärtsgerichteten nationalen Überhöhungen und intolerablen antijüdischen Stereotypen der Ewig-gestrigen in diesem Lande auf der Hut zu sein und davor zu warnen.

Und ja, es gibt sie auch in der gesamten autochthonen deutschen Bevölkerung zur Genüge, quer durch alle Gesellschaftsschichten.

Es gibt die am Rande der Debilität xenophob und ganz wie „der Führer“ voller Hass gegenüber Juden durch ihr sinnentleertes Leben taumelnden tumben Neo-Nazi-Glatzen. Es gibt die vor Selbstmitleid über die vermeintliche Verunrechtung der Deutschen Wehrmacht zerfließenden und fremdem Leid gegenüber unzugänglichen Stammtisch-Schwadronnierer und Täter-Opfer-Schuld-Verkehrer. Es gibt die akademischen Schuldrelativierer, die Holocaust-Bagatellisierer, die Schlussstrich-Debattler, die verschlagenen Whataboutisten mit dem tradierten antijüdischen Sentiment, die alles Fremde und besonders Juden nunmal nicht mögen, weil man Juden — auch wenn man sie gar nicht kennt — eben einfach nicht leiden kann und Juden für die Wurzel allen Übels hält.

Hierzulande gilt man ohnehin erst und nur dann als Antisemit, wenn man Juden noch weniger mag als es landesweit üblich ist.

Und last not least gibt es auch die pathologischen Judenhasser wie den Breivik von Halle, wenn auch G’ttlob wirklich selten.

Kurzum — es gibt schon soviel tradierten Judenvorbehalt in der angestammten deutschen Bevölkerung selbst, dass wir wirklich keine islamischen Neu-Importe vom Stil des jungen Hitler-Verehrers und Judenhassers auf dem mitgeposteten Foto zur Bestandssicherung oder schlimmer noch zur Stärkung des Antisemitismus brauchen.

Es ist wahr, sichtbarer und hörbarer ist der Antisemitismus hier auch geworden — die verfehlte, am Sicherheitsbedürfnis der eigenen Bevölkerung vorbeigehende, weit nach links abgedriftete Politik der Merkel-Ära und ihrer gänzlich untragbaren Ampel-Erben und die Zerstörung der politischen Mitte hat dessen unbelehrbaren Trägern jeder Couleur Mut gemacht, wieder vernehmbarer aus der verdienten Jauchegrube der Geschichte zu treten.

Dabei gibt es Antisemitismus, der zur tradierten Muttermilch christlicher Gesellschaften gehört, kein Stück weniger in allen bislang etablierten, ganz besonders aber in den grün-linken Islam-affinen Parteien, wo der Antisemitismus wie etwa der der Mord-Mullah Freundin und islamischen Dokumenta-Antisemitismus-Ausrichterin Claudia Roth — nur allzu durchsichtig als Israelkritik getarnt — und durch eine offenkundige Duldungs- und Förderungs-Allianz mit dem gewalttätigen islamischen Judenhass heute deutlich gefährlicher ist als der überlieferte.

Jedenfalls verlassen Juden Deutschland und Europa nicht wegen rechter Umtriebe, schon gar nicht wegen des neuen mit einem durchsichtig konstruierten Antisemitismus-Anwurf überzogenen Opfers des heute Urstände feiernden grün-linken McCarthyismus, sondern wegen des wachsend unerträglicher werdenden Juden-feindlichen Klimas unserer sich auch unter dem kaum noch zu vermeidenden Diktat der grünen Klima-Erben ihrer Nazi-Großväter, wegen immer mehr islamischer Rechtsverachtung und einer sich immer mehr gewalttätigem islamischen Judenhass ergebenden Republik.

Dass wird sich auch nicht ändern solange sich unsere Politik und unsere Medien weigern die längst bekannte Diagnose auszusprechen und auch in den vermeintlichen Gedenkreden zur Shoah die Juden nicht mehr als Hauptopfer genannt werden und der Islam mit keiner Silbe als heute bedeutendste Brutstätte oder zumindest Revirement des gewalttätigen Judenhasses erwähnt wird.

So lange sich aber auch jüdische Repräsentanten, die eigentlich Vertreter jüdischer Interessen sein sollten, den politischen Islam-Appeasern, Terror-gegen-Israel-Verstehern und Judenmörder-Freunden aus den in ihrer Israel-Ablehnung und dem implizierten antijüdischen Vorbehalt gleichgesinnten grün-linken Politik anbiedern, gibt es allen anders lautenden Heucheleien zum Trotz keine Zukunft für Juden in unserem Lande.

Das gilt ganz besonders auch so lange unsere Schusters, Knoblochs u.a. den Islam-Judenhass-Importeuren durch beredtes Schweigen zu diesem Thema Wahlhilfe leisten, statt ernsthaft und lautstark zu hinterfragen, wann diese Judenfreund-Pretender sich jenseits ihrer Inhalts-leeren Sprechblasen endlich wirklich hinter die jüdischen Menschen in Israel und hier stellen werden und wann sie endlich aufhören, islamische Morde an Juden zu finanzieren sowie islamische „Juden ins Gas“ Rufe auf unseren Straßen zu dulden und so lange wie die eben wegen des schrecklichen Genozids am jüdischen Volk unter den Muslimen weit verbreitete Verehrung Hitlers vorsätzlich ungenannt und ungeahndet bleibt statt zu einer klaren Distanzierung vom islamischen Judenhass zu führen.

Die Jüdische Rundschau und ich verspüren jedenfalls gerade vor dem Hintergrund des der nachweislich weit-greifenden islamischen Judenhass-Sozialisation entsprechenden mitgeposteten Fotos — trotz aller auch persönlich gegen mich gerichteten Diffamierungen und infam bösartigen politischen Falschverortungen — keine Neigung, das willfährige jüdische Alibi zu liefern für die Fortsetzung unserer gegenwärtigen, für die Verunmöglichung eines offenen und würdigen jüdischen Lebens ohne entwürdigendes und demütigendes Identitäts-Mimikry allein verantwortlich zeichnenden Islam-Gewalt kleinredenden Israel-Diffamierungs- und Verurteilungs-Politik.

Das bin ich und bleibe ich dem Gedenken an meine in Majdanek ermordeten Familienangehörigen und die übrigen Millionen in der Shoah geschundenen und ermordeten jüdischen Menschen schuldig.

Dr. Rafael Korenzecher

Herausgeber „Jüdische Rundschau“ und „Еврейская панорама“

ehem. Mitglied des Rundfunkrats des SFB

ehem. Mitglied der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde Berlin

Israel will Terroristen die Staatsbürgerschaft entziehen — Audiatur-Online

Lesezeit: 2 Minuten Israel will künftig Terroristen, die Geld der Palästinensischen Behörde erhalten, die Staatsbürgerschaft oder die Aufenthaltserlaubnis entziehen. Ein entsprechender Gesetzentwurf ist am Montagabend mit 89 zu 8 Stimmen in erster Lesung im israelischen Parlament angenommen worden, wie israelische Medien am Dienstag berichten. 343 weitere Wörter

Israel will Terroristen die Staatsbürgerschaft entziehen — Audiatur-Online

BR-Oberheeresbericht: „Die Bundesrepublik wird an der Ostfront der Ukraine verteidigt“ — RSS-Feed

Man kann die Kriegslüsternheit der deutschen Medieneliten kaum besser belegen, als mit einen „Experten“-Interview des Bayerischen Rundfunk zum Ukrainekrieg. Selten waren Schlafwandler so schrill und laut. 8 weitere Wörter

BR-Oberheeresbericht: „Die Bundesrepublik wird an der Ostfront der Ukraine verteidigt“ — RSS-Feed

Die große Lüge vom Frieden durch Waffenlieferungen — FASSADENKRATZER

Es ist bekannt, dass sich die Grünen in kurzer Zeit von einer Friedens- zur Kriegspartei gewandelt haben. Noch vor eineinhalb Jahren traten sie mit ihrem Wahlversprechen in die Regierungskoalition ein, dass Deutschland keine Waffen mehr in Konfliktgebiete exportieren dürfe. Nun stehen sie der FDP-Waffenlobbyistin und Kriegshetzerin Strack-Zimmermann mit dem Ruf nach Waffenlieferungen in die Ukraine […]

Die große Lüge vom Frieden durch Waffenlieferungen — FASSADENKRATZER

Jubel und Geld für Terroristen hat die Zweistaatenlösung erledigt — abseits vom mainstream – heplev

Die Administration Biden und linke Gruppen bestehen darauf, dass Israel den Weg zu palästinensischer Souveränität ebnet. Aber breite Unterstützung für judenfeindlichen Terror erklärt, warum das ein Rohrkrepierer ist. Jonathan S. Tobin, Israel HaYom, 8. Januar 2023 In seinem ersten Telefongespräch mit dem neuen israelischen Außenminister Eli Cohen – um ihm und dem Rest der Regierung […]

Jubel und Geld für Terroristen hat die Zweistaatenlösung erledigt — abseits vom mainstream – heplev

Unerträglich: Falls sie nicht Ministerpräsidenten wird, bleibt Faeser Bundesinnenministerin! — ☆☆☆☆☆ – Journalistenwatch e.V. – Aktuelle Geschehnisse

Berlin – So funktioniert das heute in Deutschland. Die linken Politiker kleben an ihren Posten, ihre Gier nach Macht ist unermäßlich und das Risiko scheuen wie sowieso: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will auch im Fall einer Spitzenkandidatur in Hessen bis zur Landtagswahl im Oktober Bundesministerin bleiben. Darauf hat sich die Sozialdemokratin laut eines Berichts der…

Unerträglich: Falls sie nicht Ministerpräsidenten wird, bleibt Faeser Bundesinnenministerin! — ☆☆☆☆☆ – Journalistenwatch e.V. – Aktuelle Geschehnisse

Klassentreffen der Geronto-Technokraten: Der Anfang vom Ende des WEF

Der Davoser Elitenzirkus verstört die Weltöffentlichkeit mit bizarren Kontrollfantasien und gehört auf den Schrottplatz der Geschichte.

Kennen Sie Bullshit-Bingo? Bei diesem Spiel gewinnt, wer am meisten Floskeln und Schlagwörter in wenige Sätze packen kann, auf dass es tragend und gut klingt, obwohl es weitgehend inhaltsleer ist. Das WEF ist die elitärste Bullshit-Bingo-Veranstaltung der Welt. Beim jährlichen Treffen der 1000 größten Unternehmen mit Politikern geht es primär darum, durch Wiedergabe von WEF-Textbausteinen möglichst nah an die gefälligen Agendaziele heranzukommen, ohne dass die Anbiederung zu offensichtlich wird. Wer sich hier besonders beflissen hervortut, darf damit rechnen erneut eingeladen zu werden.

weiter

Systemic Discrimination: Comparing America’s Blacks to Egypt’s Christians — Raymond Ibrahim

Coptic Solidarity On Jan. 17, 2023, Presidential Decree #12 was announced in Egypt.  It lists 100 newly appointed vice-presidents of the State Council. Only one of them is a Copt, a member of Egypt’s native Christian demographic, which makes up 10-15% of the nation’s population. 11 weitere Wörter

Systemic Discrimination: Comparing America’s Blacks to Egypt’s Christians — Raymond Ibrahim

„Fürchtet euch nicht!“ — Vera Lengsfeld

Der Kolumnist Michael Andrick hatte in der Berliner Zeitung die Aussetzung verfassungsmäßiger Grundrechte durch die Choronapolitik der Regierung kommentiert: War dies möglich, so ist alles möglich. 35 weitere Wörter

„Fürchtet euch nicht!“ — Vera Lengsfeld

Enthamsterung — Danisch.de

Also, wenn der ganze Katastrophen-, Krisen-, Kriegs-, Energienot- und Grünen-Mist mal vorbei ist, muss ich echt mal meine ganze Wohnung zerlegen und jeden einzelnen Gegenstand überprüfen. Irgendwie kauft man immer noch irgendwas auf Vorrat und für HomeOffice und für dies und für das, und man weiß ja nicht, ob es nächste Woche noch Mehl oder…

Enthamsterung — Danisch.de

Immer mehr Messerangriffe: Die Angst fährt mit — pleiteticker.de

In Deutschland häufen sich Messer-Angriffe. Das ist kein Stammtisch-Gefühl, sondern Realität. Aktuelle Zahlen der Bundespolizei zu Übergriffen in Zügen und auf Bahnhöfen sprechen eine deutliche Sprache. 45 weitere Wörter

Immer mehr Messerangriffe: Die Angst fährt mit — pleiteticker.de

Ungeimpft zum Triumph: Djokovic siegt für die Freiheit — pleiteticker.de

Tennis-Profi Novak Djokovic hat die Australian Open gewonnen. Nachdem er im vergangenen Jahr aufgrund seiner fehlenden Corona-Impfung nicht an dem Turnier teilnehmen durfte, ist das ein großer Triumph. 41 weitere Wörter

Ungeimpft zum Triumph: Djokovic siegt für die Freiheit — pleiteticker.de