News 240717

Ich danke dir mit aufrichtigem Herzen, dass du mich lehrst die Ordnungen deiner Gerechtigkeit. – Psalm 119,7
 
 
 

Katar und Saudi-Arabien wollen eine der größten Kathedralen Europas islamisieren

Muslimische Hegemonisten scheinen Phantasien zu haben – als auch eine lange Geschichte – christliche Stätten in islamische zu verwandeln. Nehmen wir zum Beispiel Saint-Denis, die gotische Kathedrale, die nach dem ersten christlichen Bischof von Paris benannt wurde, der dort im Jahre 250 begraben wurde, und die Grabstätte von Karl Martell, dessen Sieg die muslimische Invasion Frankreichs im Jahre 732 stoppte. Heute ist diese Grabstätte, von den meisten der französischen Könige und Königinnen, laut dem Gelehrten Gilles Kepel „das Mekka des französischen Islams“. Die französischen Islamisten träumen davon, sie zu übernehmen und die Kirchenglocken durch den Ruf des Muezzins zu ersetzen.
weiter
 

Arbeiten Judenhasser für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge?

Sehr geehrte Damen und Herren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge,

ein gewisser Omed Yarzada aus Frankfurt am Main gibt auf seiner Facebookseite an, als Dolmetscher für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu arbeiten.

weiter
 

Tote bei Schießerei in israelischem Botschaftsgebäude in Jordanien

In einem Gebäude der israelischen Botschaft in Jordanien hat ein Sicherheitswachmann zwei Jordanier erschossen. Das teilte das israelische Außenministerium mit. Der Zwischenfall ereignete sich am Sonntagabend in einem Wohngebäude, das von Botschaftsangestellten benutzt wurde. Zwei jordanische Arbeiter hätten das Gebäude betreten, um Möbel zu ersetzen. Einer von ihnen habe einen israelischen Wachmann, der dort wohnt, mit einem Schraubenzieher angegriffen und versucht, ihm in den Rücken zu stechen, sagte ein Sprecher des israelischen Außenministeriums.
weiter
 

Hitzige Stimmung rund um den Jerusalemer Tempelberg

In dieser Ausgabe von Jerusalem Dateline: Von den Golan Höhen: Israel ist beunruhigt über den ausgehandelten Waffenstillstand in Syrien. – Hitzige Stimmung am Tempelberg nach dem Terror-Anschlag. – und, wie israelische Ärzte in Afrika Leben retten. und mehr …
weiter
 

Drei verschieden Deutschlands

Das zeitgenössische Deutschland manifestiert sich auf drei Arten: das alte Deutschland, das neue Deutschland und das „mutierte“ Deutschland. Viele Ereignisse in Europa haben für Israel, Juden und/oder das Verstehen der Auswirkungen des Holocaust relevante Aspekte. In Deutschland ist dies öfter der Fall als in anderen europäischen Ländern.
weiter
 

Warum der Terror funktioniert

Hör auf, wie einer aus dem Westen zu denken, und du wirst anfangen den Terrorismus zu verstehen.
weiter
NAHOST-BERICHTERSTATTUNG IN DEUTSCHEN MEDIEN
Täter werden zu Opfern gemacht
Über kein Land, das unter ständigem Terror leidet, wird in Deutschland so zynisch, eiskalt und herzlos berichtet wie über Israel.
weiter
 

Eine Frage von Gerd Buurmann an Sigmar Gabriel

Sehr geehrter Außenminister Sigmar Gabriel,
Sehr geehrtes Auswärtiges Amt,

mein Name ist Gerd Buurmann. Ich schreibe unter anderem für die Jüdische Rundschauund habe nur eine Frage an Sie:

Wer oder was sorgt mehr für Frieden und Stabilität auf dem Tempelberg? Ein Metalldetektor oder Mahmud Abbas?

weiter

Israel – Von Ursache und Wirkung

Mahmoud Abbas, der in einigen Teilen der Welt, auch bei uns, als „gemäßigt“ gilt, war unter seinem Kampfnamen „Abu Mazen“ Finanzchef und ein Kopf des Olympia-Massakers von 1972. Seine Doktorarbeit schrieb Abbas in Moskau über „Die geheimen Beziehungen zwischen dem Nazismus und der Führung der zionistischen Bewegung“, die krude Theorie also, dass die Juden den Mord am eigenen Volk nur inszeniert hätten. In Deutschland säße er dafür als Leugner des Holocausts im Gefängnis. Außenminister Gabriel bezeichnet ihn aber durchaus schon mal als „meinen Freund“.
weiter

News 210717

Dies ist der Tag, den der HERR macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein. – Psalm 118,24
Streit um Tempelberg eskaliert – Drei Tote und 400 Verletzte
In Jerusalem und dem Westjordanland hat der Streit um den Tempelberg mindestens drei Menschenleben gefordert.
weiter
Wie Deutschland Waffen in den Iran liefert
Ali Falahian, der ehemalige iranische Geheimdienstminister, gilt als Gesicht der Schreckensherrschaft des Mullah-Regimes. Er ist einer der Architekten des Justiz- und Geheimdienst-Apparates der Islamischen Republik Iran. In seiner Amtszeit (1989 bis 1997) unter dem früheren – angeblich moderaten – Präsidenten Ali Akbar Rafsanjani wurden tausende Mitglieder der oppositionellen Modschahedin, linker Organisationen, Kurden und Intellektuelle im Land verhaftet und ermordet. Unter Falahian sind Dutzende im Libanon lebende Bürger westlicher Länder in Geiselhaft genommen und iranische Oppositionelle im Exil terrorisiert worden.
weiter
 

Wie iranische Propaganda klingt? Hier ist ihr Sound. Und wenn ich Özguz Ausfälle gegen Springer so lese, dann fühle ich mich geehrt, da hin- und wieder auch zu publizieren. In Augen von Özguz und Konsorten ein von Israel bezahlter Büttel des Zionismus zu sein, ist ein einziges Lob. Irgendwas hat man dann richtig gemacht in seinem Leben.

„Die Zeit Israels ist vorbei. Die letzten Zuckungen machen sich durch eine unbändige Aggression ihrer Schreiberlinge gegen die wahre Islamische Befreiungstheologie bemerkbar. Die Existenz Israels als Apartheidsstaat hat auch große Auswirkungen auf die Freiheit in Deutschland. So lange es die Springer-Presse gibt, kann und wird Deutschland niemals wirklich frei sein. Erst wenn Springer enteignet wird, kann Deutschland zum Leuchtturm für Frieden in der Welt aufsteigen. Die Springer-Presse lebt für Israel und von Israel. Sie ist der Lautsprecher für das stakkato-artige Wiederholen der Auschwitzkeule, damit auch die Urenkelgeneration sich nicht traut, Widerstand gegen heutiges Unrecht zu leisten.“ – Thomas Osten Sacken

http://www.muslim-markt-forum.de/t1400f2-Wollen-Zionisten-einen-offenen-Medienkrieg-in-Deutschland-gegen-Schiiten.html#msg4219

Türkei: Erdogans Besessenheit, Jerusalem einzunehmen

Vor weniger als einem Jahr vereinbarten die Türkei und Israel, die seit sechs Jahren stagnierte diplomatische Situation zu beenden und „normalisierten“ ihre Beziehungen ganz offiziell. Sie ernannten die beiden bekannten Berufsdiplomaten Kemal Ökem und Eitan Na’eh zu Botschaftern in Israel beziehungsweise der Türkei. Seither kämpfen beide intensiv um die Normalisierung der offiziell normalisierten Beziehungen.
weiter
 

Deutsche Politiker und Medien dämonisieren Israel

Deutscher Außenminister trifft sich mit von Deutschland finanzierten NGOs, die den jüdischen Staat verleumden
weiter
 

Das christliche Erwachen gegenüber der Heiligkeit des Tempelbergs bringt prophezeihtes „Haus des Gebets für alle Nationen“ näher

Bisher ist der blutige Kampf um den Tempelberg zwischen Muslimen und Juden ausgetragen worden, aber ein neues Erwachen bei einigen Christen zu dessen Bedeutung schafft eine sich verschiebende vormessianische Wirklichkeit an dem bereits brisanten Ort. Der sich entwickelnde Status der Christen auf dem Tempelberg zeigte sich vor ein paar Wochen in einer muslimisch-christlichen Konfrontation, die beinahe in Gewalt endete.
weiter
Das Impulspapier zur Desintegration – Özoguz lässt die Maske fallen
Ein sogenanntes „Impulspapier“, inspiriert vom Bundesbeauftragten für Integration weist den Weg: Das Deutschland, wie wir es kennen, soll abgeschafft werden.
weiter

„Du Jude!“

An Berliner Schulen wurden in 21 Bezirken 27 Lehrer vom American Jewish Committeeinterviewt. Das Ergebnis ist erschreckend: Antisemitische und islamistische Einstellungen gewinnen in Schulen an Einfluss. Manche Lehrkräfte berichteten, Unterricht zum Thema Nahost sei inzwischen aufgrund eines offenen Judenhasses „nahezu unmöglich“.
weiter
 
Ein Attentat in Jerusalem und die Kriterien um „erschüttert“ zu sein
Das Attentat vom Freitag in Jerusalem wurde international scharf verurteilt. Sehr bemerkenswert waren die Formulierungen einer Pressemitteilung des deutschen Auswärtigen Amtes, das seit einem Anschlag im Januar, bei dem vier israelische Rekruten in Jerusalem getötet und weitere verletzt worden sind, keine weitere Terroranschläge in Israel per Pressemitteilung verurteilt hat.
weiter

Die mediale Vernebelung zulasten Israels

Nach der Ermordung zweier israelischer Polizisten durch drei Muslime in der Nähe des Tempelbergs und der Tötung der Angreifer durch Kollegen der Opfer werden in seriösen deutschen Medien einmal mehr Ursache und Wirkung sowie Täter und Opfer vernebelt oder gar vertauscht. Es kommt jedoch auch zu einer Korrektur, die bemerkenswerter ist, als sie es eigentlich sein dürfte.
weiter
 
Jetzt wollen also amerikanische Zionisten Israel boykottieren
Mehrere prominente amerikanische Zionisten – darunter langjährige Unterstützer Israels – sind über die jüngste Entscheidung der israelischen Regierung bezüglich der Klagemauer und den nicht-orthodoxen Übertritten so erbost, dass sie amerikanische Juden dazu drängen, ihre Unterstützung zu kürzen oder sogar ganz zu streichen.
weiter

STUDIE: JUDENHASS WÜTET AN BERLINER SCHULEN. ER KOMMT NICHT VON RECHTS.

TRÄGER DES JUDENHASS, WIE SCHON OFT BERICHTET UND BEMERKT WORDEN IST, SIND MUSLIMISCHE JUGENDLICHE. BESONDERS JENE, DIE DIE AL-NUR MOSCHEE IN BERLIN BESUCHEN, EIN PARTNER DER STADTREGIERUNG.

weiter
Video
Bargeldabschaffung durch Abbau von Geldatomaten – Das Ende des Bargelds?
weiter

Wer selber denkt, ist rechts!

Auf der Suche nach immer neuen „Rechten“, die man als Gefahr für das Einheitsdenken hinstellen und bekämpfen kann, gibt es immer kuriosere Funde. Kürzlich war es der im September 2016 aus dem Leben geschiedene Rolf Peter Sieferle, der doch in der rechten Denkens unverdächtigen Süddeutschen Zeitung von Gustav Seibt mit einem fulminanten Nachruf „Der Unerschrockene“…

über Wer selbst denkt ist rechts! — Vera Lengsfeld

Juden zu töten ist kein Verbrechen

(Gastautor) Von Peter Bereit. Es scheint das gute recht der Palästinenser zu sein, Israelis zu ermorden, vor allem wenn es Polizisten sind. Ergreift Israel Gegenmaßnahmen und setzt zum Beispiel Scanner ein, so handelt es sich um Terror, gegen den sich die Palästinenser zur Wehr setzen. So einfach ist das. Für den heutigen Freitag haben palästinensische…

über Juden zu töten ist kein Verbrechen — Achgut.com

Phantomas ist überall: Täter ohne Herkunft — Achgut.com

Phantomas(Peter Grimm) Von Peter Grimm. Die Nicht-Nennung der Herkunft von Tätern in der Berichterstattung wird in der Bevölkerung allmählich zum „Running Gag“. Wenn es zum Verständnis der Tat nicht unbedingt nötig ist, dann soll der Journalist darauf verzichten, die Herkunft eines Straftäters oder Tatverdächtigen zu erwähnen. So empfiehlt es der Pressekodex des Deutschen Presserats –…

über Phantomas ist überall: Täter ohne Herkunft — Achgut.com

Sigi wie er leibt und lebt

Deutscher Außenminister trifft sich mit von Deutschland finanzierten NGOs, die den jüdischen Staat verleumden Joseph Puder, FrontPage Magazine, 17. Juli 2017 Im April diesen Jahres machte der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel seinen Antrittsbesuch in Israel, der zu einer ausgewachsenen politischen Krise zwischen Israel und Deutschland führte. Außenminister Gabriel bestand darauf sich mit von Deutschland finanzierten […]

über Deutsche Politiker und Medien dämonisieren Israel — abseits vom mainstream – heplev

Versorgung von Syrer

JERUSALEM, 20.07.2017 (TM) – Die israelische Armee kümmert sich weitaus stärker um Bürgerkriegsopfer und Flüchtlinge in Syrien als bisher bekannt. Jetzt wurden erstmals Zahlen veröffentlicht: Demnach versorgte das Militär die Syrer mit einer halben Million Liter Dieselkraftstoff und Dutzenden von Stromgeneratoren. Davon hätten rund rund 200.000 Syrer profitiert, die nahe der Grenze auf den Golanhöhen…

über Israelische Armee versorgt Notleidende in Syrien — Fokus Jerusalem

Sommer in Israel

(Weil ich auf dem Weg ins Gelobte Land bin…) Jerusalem Post, 5. Juli 2017 Es gibt nichts, dass so ist wie der Sommer in Israel. Das Wetter ist zuverlässig, die Menschen sind glücklich und das Land ist voller Besucher aus aller Welt. Nun, wir befinden uns aktuell mitten in einer Hitzewelle, die über das Land […]

über 14 Fotos, die den Sommer in Israel perfekt einfangen — abseits vom mainstream – heplev

Mediale Vernebelung zulasten Israels

Nach der Ermordung zweier israelischer Polizisten durch drei Muslime in der Nähe des Tempelbergs und der Tötung der Angreifer durch Kollegen der Opfer werden in seriösen deutschen Medien einmal mehr Ursache und Wirkung sowie Täter und Opfer vernebelt oder gar vertauscht. Es kommt jedoch auch zu einer Korrektur, die bemerkenswerter ist, als sie es eigentlich […]

über Mediale Vernebelung zulasten Israels — Lizas Welt