Über diese Website

Voller Erschrecken müssen wir das Wiedererstarken antijudaistischen und anti-israelischen Gedankengutes in der Welt feststellen. Ein „Wir können sowieso nichts dagegen tun!“ ist ebenso falsch wie gefährlich!

GERMANMEDIAWATCHBLOG ist Nachfolger der öffentlichen Präsens „Nicht-Mit-Uns“

Seit der Gründung von GERMAN MEDIA WATCH im Jahre 2001 setzen wir uns kritisch mit Medien, Organisationen und Persönlichkeiten im deutschsprachigen Raum zumeist, aber mittlerweile auch weltweit auseinander. Was wir fordern, ist Objektivität und solche wiederum schließt berechtigte Kritik mit ein.

Längst hat sich das Spektrum der Berichterstattung auf Themen der allgemeinen Problematiken ausgeweitet, denn sämtliche Entwicklungen in der Welt haben direkte oder indirekte Auswirkungen auf Israel und den Juden in der Welt.

Seit 2015 geht es nunmehr auch um unsere Freiheit. Der Tag hat immer noch 24 Stunden, aber die zeitlichen Ereignissen fallen immer schneller nacheinander.

Wir versuchen diese Informationen zu bündeln und Ihnen zur Verfügung zu stellen. Neben eigenen Berichten fungiert GMW als Multiplikator von Meldungen abseits vom Mainstream.

Psalm 37,5:

Befehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf IHN, ER wird’s wohl machen

Epheser 5,11

und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Dies ist ein privater, nicht kommerzieller Blog. Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Abmahnungen

Sollte irgendwelcher Inhalt oder die designtechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieses Onlineportals fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG, um eine angemessene, ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernt, bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich angepasst werden, ohne dass die Einschaltung eines Rechtsanwaltes erforderlich wäre.

Die Einschaltung eines Anwaltes, zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung, entspricht nicht dessen wirklichen und mutmaßlichen Willen und würde damit einen Verstoß gegen den § 13 Abs. 5 UWG, wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung, insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentliche Triebfeder, sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.

6 Gedanken zu “Über diese Website”

  1. Hansi sagte:

    wenn ich hier lese, dann muß ich ehrlich sagen, Sie sind „anonym“ und wagen es zu schreiben sie fordern Obejektivität! Es ist kaum zu glauben dass Sie Christ sind. Ich gehe davon aus Sie sind ein mess. Jude? Sie haben nie verstanden dass Jesus das Judentum beendet hat und im Jahre 70 n.Chr. wurde das für die ganze Welt sichtbar gemacht. Es gibt keine „Antijudaismus“ wie es in den christl. zionistischen kreisen propagiert wird. Sie liegen falsch mit all ihren Kommentaren und Sie stehen mit Ihrer „Objetivität und ihren Verbindungen “ die ja dann genauso schreiben wie Sie, auf der Seite des Antichristen. Möge Jesus, der CHRISTUS, Ihnen noch die geistlichen Augen öffene. Gott befohlen Hansi

    Gefällt 1 Person

    • Verena Plüss sagte:

      Herr Hansi, würden Sie bitte die ganze Bibel lesen. Jesus hat das Judentum nicht beendet, Gottes Bund mit dem Volk Israel besteht ewig! Mehr möchte ich zu Ihren Kommentar nicht sagen, der mich fassungslos ob solcher Arroganz zurück lässt.

      Gefällt 1 Person

  2. Schmetterling sagte:

    Wie kommen Sie auf die seltsame Idee, Jesus habe das Judentum beendet? Ich suche keinen Streit. Ich will eine fundierte Antwort. Das Wort Gottes sagt nämlich dass Jesus nicht kam, um die Gesetze abzuschaffen, sondern zu erfüllen. Dafür bin ich ihm grenzelos dankbar. Es sagt ausserdem, dass sich die wilden Zweige nicht gegen die eingepfropften Zweige überheben sollen. Leider ist dies bis zum heutigen Tag noch der Fall. Die messianischen Brüder erfüllen hier eine sehr wichtige Aufgabe, indem sie mit großem Taktgefühl unsere Glaubens- und Wissenslücken ausfüllen. Den Antichristen in dieser Bewegung zu sehen ist wohl dem Umstand zuzuschreiben, dass Sie der Ersatztheologie zum Opfer fielen, welche Jesus für sich ganz allein beansprucht, den Juden allenfalls die Flüche überlässt. Da die zwölf Apostel gestandene messianische Juden waren, kann es doch auch Ihnen nur recht sein, wenn es heute doch schon recht viele an Jesus gläubige Juden gibt. Wir lernen gerne von ihnen, denn sie bringen den Menschen, ob Freund oder Feind das Wort Gottes in einer Weise, die es uns möglich macht, unsere schwerwiegenden Sünden an Israel zu erkennen und eine respektvolle Beziehung aufzubauen. Mit dem besten Willen kann ich daher Ihren Unterstellungen nicht folgen. Ich denke das hängt mit dem Umstand zusammen dass Sie für uns um geistlich geöffnete Augen baten. Dafür danke ich Ihnen. Ja, nun kann ich tatsächlich den Unterschied zwischen Demut und Hochmut erkennen. Darf ich Sie bitten, zuerst den eigenen Balken aus dem Auge zu ziehen? Danach sprechen wir uns wieder?

    Gefällt mir

  3. strassenprediger sagte:

    Ich weiß bei Worten Jesu wie „Das Reich Gottes wird von euch [Israel] genommen und einem Volk gegeben, dass dessen Früchte bringt [neues, geistiges, wahres Israel = Gemeinde Christi aus Juden UND Heiden]“ (Mt 22), auch nicht, wie man vom Anti-Judaismus sprechen kann.
    Nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, der am Fleisc h beschnitten ist, sondern der ist ein Jude, der es innerlich , der am Herzen beschnitten ist; seine Anerkennung kommt nicht von Menschen, sondern von Gott (Römer 2). Jesus sagt zu „seinem auserwählten Volk“: „Ihr habt den Teufel zum Vater“ (Joh 8), aber zu seiner auserwählten Gemeinde sagt er: „Die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwinden“ (Mt 16). Und auch Paulus wusste: „um die zwei [Juden und Nicht-juden] in sich selbst zu EINEM neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften, und um die beiden in EINEM Leib mit Gott zu versöhnen durch das Kreuz… denn durch ihn haben WIR BEIDE den Zutritt zum Vater in EINEM Geist.“ (Eph 2).

    Also nichts mit „Ersatz“, denn die Gemeinde ist kein Ersatz und auch kein „Plan B in Gottes Rettungsplan“, weil sein „Plan A mit Israel versagt hat“ (= Darbys dämlicher Dispensationalismus), sondern die Erfüllung alle dessen, was an das wahre AT-Israel, den gläubigen Überrest von Juden und Nicht-Juden, verheißen war. Laut Galater 3 und 4 gelten nämlich die Verheißungen an Abraham nicht dem Israel nach dem Fleisch, sondern den Kindern der Verheißung (auch Römer 9), und das waren immer schon allein die echten Gläubigen. Gott vermag aus Steinen Kinder zu machen, warnt Johannes: nur weil einer ein „Jude“ ist bedeutet das nicht, dass er in rechter Beziehung zu Christus steht und ihm Gottes Verheißungen gelten, und solange er außerhalb von Christus ist sieht Gott ihn als Rebell, Verräter, seinen persönlichen Feind und als Sünder. Völlig egal ob der Jude oder Heide ist. Er soll sich zum Herrn bekehren, damit er ein echter „Jude“ wird, der nicht allein am Fleisch, sondern am Herzen beschnitten ist.

    Denn vor Gott zählt nicht beschnitten sein oder nicht beschnitten sein, sondern eine neue Schöpfung sein (Gal 6) sowie Gottes Gebote halten (1. Korinther 7).

    Ich weiß auch nicht, wo ich persönlich „schwerwiegende Sünden gegen Israel“ habe, denn der Sohn haftet nicht für die Sünden seiner Väter und Großväter. (Hesekiel 18) Eine sog. „Generationenschuld“ gibt es nicht. Gott sieht mich nicht als verantwortlich für das, was die deutsche Volk 1930ern und 40ern an den Juden vergangen hat; er sieht mich als schuldig an, was ich JETZT in MEINEM EIGENEN Leben an Sünden begehe. Keiner ist verantwortlich oder schuldig an dem, was unser Großeltern damals an den Juden taten. Wir sind allein verantwortlich, dass sich solche Gräuel heute nicht wiederholen. Und darauf achte ich und nicht auf irgendeine angebliche Generationenschuld, die ich oder irgendwer von uns heute abzutragen hätte. Das ist eine falsche Ansicht.

    Wenn mein Vater ein Mafiaboss wäre, und ich ein rechtschaffener gläubiger Mensch, würde Gott mir nicht die Sünden meines Vaters anrechnen; und wenn ich ein Drogenboss würde und mein Vater ein rechtschaffener gläubiger Mann wäre, würde Gott nicht meinem Vater für die Sünden bestrafen, die ich begehe. „Auf dem Gerechten sei seine Gerechtigkeit, und auf dem Gottlosen seine Schuld!“ (Hes 18) Gott ist gerecht!

    Gefällt mir

  4. Schmetterling sagte:

    Wer wollte es wagen, Ihrer Wortgewalt zu widersprechen?
    Lassen Sie uns gemeinsam durch den Feuerofen des Leidens gehen.
    Brüder erkennt man an der Feuerfestigkeit. Bei den Meisten hört die Freundschaft zu Israel dort auf, wo das Leiden beginnt. Sie scheinen von der Hoffnung der Entrückung zu träumen, die Sie der Leiden enthebt. Sollte sich das als Irrtum herausstellen, gehen Sie zur Sicherheit diesmal durchs Feuer……..zusammen mit Israel? Herzlich willkommen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s