Am Ende hilft nur eine Impfpflicht

Impfgegner sind nicht recht bei Sinnen und lassen sich kaum von ihrem Irrglauben abbringen. Dann kommt am Ende ein gesetzliches Gebot zum Impfen.

Dieser Tage habe ich meinen Impfpass wieder ausgekramt. Man brauchte das knatsch-gelbe Dokument ja nur noch selten, wenn man nicht gerade durch Gebiete mit hohem Hepatitis-Risiko zu reisen vorhatte. Das wird sich ändern: Wenn wir hoffentlich bald gegen Corona geimpft sind, wird der Impfpass mindestens so wichtig werden wie der Reisepass. Schon denken mehrere südeuropäische und skandinavische Länder an Korridore für Reisende mit Corona-Impfung. Griechenland hofft auf Touristen aus Israel, wo bekanntlich heute schon fast alle Hochrisikogruppen „durchgeimpft“ sind, wie man so sagt. Dass die EU dies den Griechen verbieten will, ist nicht gerade eine Werbebotschaft für die Gemeinschaft – um das mindeste zu sagen.

Impfen und dann nichts wie ab nach Griechenland, das sind so Träume in diesen ersten Frühlingstagen. Auf der Mani, wunderschön rauh, archaisch und einsam im Süden der Peloponnes, liegen die Temperaturen an Ostern schon bei durchschnittlich 20 Grad. Aber bis dahin bin ich leider noch nicht dran mit dem Impfen. Und die Politiker vergällen uns jetzt ja schon die Vorfreude auf den Osterurlaub mit der Warnung vor der dritten Welle.

Impfen macht das Volk gesund

Schleierhaft ist mir, warum nicht alle Menschen so schnell wie möglich geimpft werden wollen. Nicht nur wegen meiner Reiselust, sondern auch ganz generell gilt: Impfen ist historisch gesehen die mit Abstand erfolgreichste Waffe zur Besserung der Volksgesundheit. 85 Prozent aller Kleinkinder erhalten heute Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten. Polio wurde durch erfolgreiche Impfkampagnen fast komplett ausgerottet. Pocken gibt es praktisch nicht mehr: Ali Maow Maalin, so heißt ein Mann aus Somalia, den ein Team der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 1977 als letzten Menschen identifiziert hat, der an natürlichen Menschenpocken erkrankte. Von da an gab es für das Wildvirus keine empfänglichen Menschen mehr, und die WHO erklärte die Welt am 8. Mai 1980 als pockenfrei, so dass bis 1984 alle Länder ihre Pockenimpfungen einstellten. Wenn das nicht fürs Impfen spricht. weiter