Eine eher beiläufige Randnotiz in der „Rheinischen Post“ (RP) ließ gestern interessierte Beobachter aufhorchen, in der von einer bemerkenswert visionären politischen Flur- und Landschaftspflege seitens der Deutschen Post AG die Rede war: Deren Chef Frank Appel bewies offenbar bereits vor über vier Jahren erstaunliche Hellsichtigkeit, als er sich ausgerechnet den „Politikstrategen“ Daniel Holefleisch einkaufte und…

„Ehebett-Lobbyismus“ à la Spahn – auch bei einer Kanzlerin Annalena Baerbock? — Jouwatch