Keiner der politisch Verantwortlichen für den Mord an der 14-Jährigen wird belangt werden. Man wird bestreiten, dass überhaupt jemand politisch verantwortlich ist. Wenn aber Moral und Gesetz in einem Land auseinanderfallen, fällt das Land auseinander!

Wir erfahren, dass das Mädchen im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag. Und dass der 27 Jahre junge Mann aus Eritrea stammte. Ein Augenzeuge berichtet: »Da lag das Mädchen blutend am Boden mit einer riesigen Stichwunde im Bauch. Ein zweites hatte Verletzungen unterhalb der Brust, eine Stichwunde.« (ebenda)

Ja, das Blut auch dieses 14-jährigen Mädchens klebt an den Händen der Gutmenschen, an den Händen der politisch verantwortlichen Funktionäre und der willigen Journalisten. Wenn diese Funktionäre ein Gewissen haben sollten, dann arbeitet dieses wohl sehr anders als meins.

Ich lese von Politikern, deren erste Sorge es nun ist, dass die Bürger schlecht über den jungen Mann reden könnten. Man wird jede politische und moralische Verantwortung für den Tod des Mädchens ablehnen, und zwar mit einem der vielen magischen Abwehrworte gegen Meinungsäußerung, wenn diese gegen das Narrativ verstoßen: Es sei »Instrumentalisierung«, »Hass und Hetze« et cetera.

weiter