Die Erkenntnis kommt auf, dass der ganze Woke-Schmonzes wirtschaftlich nicht funktioniert. Die katholische Tagespost erläutert mit Verweis auf einen Artikel der New York Times, dass sich in Hollywood gerade Ernüchterung breit mache. Barnes‘ Erkenntnis: Die #MeToo-Bewegung habe jahrelang „Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion auf beiden Seiten der Kamera“ gefördert. Sexuelle Belästigung und Diskriminierungen gehörten der Vergangenheit…

Der linke Gesellschaftsbetrug neigt sich dem Ende zu: Get woke, go broke — Danisch.de