Das Regierungschaos in Italien ist komplett: Obwohl Ministerpräsident Draghi ein Misstrauensvotum abwendet, wird er von seinem Amt zurücktreten. Die Koalition der „Nationalen Einheit“ erklärte der 74-Jährige für gescheitert. Den Rücktritt will Staatspräsident Mattarella allerdings nicht akzeptieren.

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella hat den angebotenen Rücktritt von Regierungschef Mario Draghi abgelehnt. Stattdessen forderte er den parteilosen Ökonomen auf, dem Parlament Bericht zu erstatten und die aktuelle Lage zu bewerten, wie sein Amtssitz in Rom mitteilte. Grund für das Zerwürfnis in der italienischen Regierung war eine Parlamentsabstimmung, bei der die mitregierende Partei Fünf-Sterne-Bewegung nicht mit votierte und Draghis Kabinett damit kein Vertrauen aussprach.

weiter

Werbung