Großer Schlagzeilen-Bahnhof für den Journalisten Henryk M. Broder. Der Publizist verkündete unter lautem Trommelwirbel, er schreibe nicht mehr für die Schweizer „Weltwoche“, weil dort USA-kritische „Putinisten“ zu Wort kämen.
Broder selbst schreibt seit Jahren für die Welt und betreibt parallel den Blog „Achse des Guten“, ein Portal, das etwa wie Tichys Einblick zu den sogenannten „Alternativen Medien“ zählt und Monat für Monat bis zu fünf Millionen Leser an sich zu binden weiß. Eine Erfolgsgeschichte. Und man könnte sagen, Broder hält hier eine Art Scharnierfunktion im positiven Sinne.

weiter