Jenseits des Gesetzes: Viele deutsche Schulen setzen trotz des offiziellen Endes der Masken- und Testpflicht weiterhin Corona-Maßnahmen um – mithilfe eines Appells an die „Freiwilligkeit“

Seit April 2022 kann gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung in deutschen Schulen das Tragen von Masken nicht mehr verpflichtend angeordnet werden. Im Juni 2022 fiel schließlich auch die Testpflicht. Ein Realitätscheck zeigt: An vielen Schulen, insbesondere Gymnasien, wird weiterhin Maske getragen und getestet. Zwar ist den Schulen bis auf wenige Ausnahmen bewusst, dass ihnen rechtlich die Hände gebunden sind, Maßnahmen zu verordnen. Etwaige Verstöße können dem Schulamt gemeldet werden. Jedoch setzen viele Schulen neuerdings auf „Freiwilligkeit“: Die Schüler mögen doch bitte, im Sinne von Vernunft und Solidarität, weiterhin „freiwillig“ Maske tragen und sich testen lassen. Schulische Empfehlungen dieser Art sind zwar legal, aber nicht legitim: Sie erzeugen einen Gruppendruck, dem sich viele Schüler nur schwer entziehen können.

weiter

Werbung