Der „Spiegel“ läßt einen Trotzkisten in einem Debattenbeitrag zur Gewalt aufrufen. Es geht um den Kampf gegen den Klimawandel und die „unerbittliche Verschärfung der Aktionen“. Dafür ist offensichtlich selbst dem einstigen Nachrichtenmagazin fast jedes Mittel Recht. Dieser Beitrag „Unerbittliche Verschärfung der Aktionen“Klimawandel: Wie der „Spiegel“ zu linker Gewalt aufruft wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

„Unerbittliche Verschärfung der Aktionen“Klimawandel: Wie der „Spiegel“ zu linker Gewalt aufruft — JUNGE FREIHEIT