Professor Henning Radtke wurde aus Karlsruhe zugeschaltet. Der Richter am Bundesverfassungsgericht erläuterte im "heute-journal" den Maßstab an die Verhältnismäßigkeit von Corona-Maßnahmen.

In den allermeisten Fällen ist es schwer, ein Mitglied des Bundesverfassungsgerichts für ein Interview zu gewinnen. Am Sonntag stand jedoch Richter Henning Radtke im „heute-journal“ Marietta Slomka Rede und Antwort zur Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen.

Aufgrund der noch unklaren Pandemie-Entwicklung schließt die Bundesregierung weiterhin nichts aus: Impfpflicht und Kontaktbeschränkungen bleiben ein Thema. Ende November wurde die Bundesnotbremse aus dem Frühjahr nachträglich vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgesegnet – ein weiter Entscheidungsspielraum für die Politik. Mit Professor Henning Radtke, zugeschaltet aus Karlsruhe, äußerte sich am Sonntag im ZDF-„heute-journal“ ein Mitglied des Bundesverfassungsgerichts zur Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen. In der Regel geben die Richter keine Interviews, sie sprechen „durch ihre Urteile“, wie Moderatorin Marietta Slomka einleitete.

weiter