In Deutschland steht – ganz wie auch an dieser Stelle schon zuvor befürchtet und vorausgesagt – wegen der rückgratlosen, suizidalen Dummheit der CDU und dem ebenfalls überaus unüberraschenden Verrat der FDP an ihren naiven Wählern eine unsägliche Koalition – oder soll man besser sagen Komplizenschaft – aus diversen Berufs- und Studienabbrechler*innen, einer Moral- und Anstand-resisten Plagiatorin und dick auftragenden Lebenslauflügnerin sowie einem ebenso sendungsbewussten wie sachignoranten Sunnyboy als Überminister unmittelbar davor, als – wie sie es nennen werden – Regierung (man mag es kaum aussprechen) die nächsten überlangen vier Jahre mit ihrem durch ein hysterisches, an der Wahrheit weit vorbeigehendes Klima-Diktat falsch legitimiertes Systemchange-Vorhaben unserem vormals musterhaft freiheitlichen und erfolgreichen Land den bereits unter der bisherigen Kanzlerin bestens vorbereiteten ökonomischen und kulturellen Garaus zu bereiten.

Dabei bin ich ganz bewusst noch nicht einmal auf das ebenfalls zu erwartende, vor allem islamische Flüchtlinge attrahierende Migrationsdesaster und die damit wachsende Verunmöglichung eines würdigen jüdischen Lebens in diesem Lande eingegangen.

Angeführt wird das Ganze von einem an selbst eingestandener Amnesie hinsichtlich seiner diversen schuldhaften Verwicklungen in unterschiedliche, immens kostspielige Wirtschaftsskandale leidenden ehemaligen strammen JuSo-Marxisten im Biedermann-Look als Kanzler. Andernorts, beispielsweise in Österreich muss man unter kaum an sich gehaltener Rücktrittshäme unserer linken staatlichen Gesinnungsmedien für erheblich weniger als Kanzler zurücktreten, bei uns wird man für erheblich Schlimmeres und Kostspieligeres mit der Kanzlerschaft belohnt.

Das Fatale an diesem Kollektivsuizid unserer freiheitlich-westlichen Lebensart ist, dass er wirklich vermeidbar gewesen wäre. Denn nur von allen guten Geistern verlassene Narren oder heimliche Missgönner der eigenen Partei wie Frau Merkel konnten für den grünen CDU-Mutanten Laschet auch nur die Spur eines Schattens von einer Andeutung einer Chance für die Kanzlerwahl hineinbehaupten. Ihn gegen die Basis der Partei zum Kanzlerkandidaten einer nach der Merkel’schen grünen Inhalts- und Werteentkernung dringend wieder bodenständiges und wertekonservatives Mitte-Profil benötigenden CDU zu machen, kommt einer von oben gewollten Sabotage an der eigenen Partei gleich.

Dazu kommt der himmelschreiende eklatante Verrat der FDP-Führung an ihren eigenen zum größten Teil bürgerlichen Wählern, die gehofft hatten mit der Wahl der FDP einer Koalition mit bürgerlicher Mehrheit wie etwa Jamaika den Weg zu ebnen, stattdessen aber nach der falschen und naiven Wahl der FDP, nur ihren eigenen Wählern gegenüber gewissenlose Steigbügelhalter des rot-grünen Desasters bekommen haben.

weiter