Blanker Judenhass, Holocaustleugnung, antisemitische Mordaufrufe – all das hat die „Süddeutsche Zeitung“ bei Journalisten des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders „Deutsche Welle“ (gehört zur ARD) gefunden!

Mitarbeiter der arabischen Redaktion des deutschen Auslandssenders würden sich laut des Berichts auf ihren Profilen in sozialen Netzwerken offen judenfeindlich äußern.

So habe etwa Bassel Aridi, Leiter des Libanon-Büros der „Deutschen Welle“, in einer Diskussion geschrieben: „Jeder, der mit den Israelis zu tun hat, ist ein Kollaborateur und jeder Rekrut in den Reihen ihrer Armee ist ein Verräter und muss hingerichtet werden.“

Brisant: Die Redaktion der „Deutschen Welle“ wurde offenbar bereits 2017 auf den Post ihres Mitarbeiters M. hingewiesen. Trotzdem arbeitet Morhaf M. weiterhin für den deutschen Auslandsrundfunk. Ein Sprecher erklärte, es habe 2017 ein Mitarbeitergespräch mit M. gegeben, seitdem würde M. die Grundsätze der DW auch in privaten Kommentaren beachten.

weiter