Hurra und weiter geht’s

Die neue Corona-Variante B.1.1.529 gebe Südafrika „Anlass zur Sorge“, sagt Virologe Tulio de Oliveira. Laut Wissenschaftlern weist sie mindestens zehn Mutationen auf – bei der Delta-Variante sind es nur zwei. Mehr im Liveticker.

Bislang sei die Variante auch in Botswana und Hongkong bei Reisenden aus Südafrika entdeckt worden. Gesundheitsminister Joe Phaahla bezeichnete die Variante als „ernsthaft besorgniserregend“ und als Ursache für einen „exponentiellen“ Anstieg der gemeldeten Fälle in Südafrika. Es handle sich um eine „große Bedrohung“.

Laut Wissenschaftlern weist die neue Variante mindestens zehn Mutationen auf – bei der Delta-Variante sind es zum Vergleich nur zwei, bei Beta drei. „Was uns Sorgen bereitet, ist, dass diese Variante nicht nur eine erhöhte Übertragbarkeit haben könnte, sich also effizienter ausbreitet, sondern auch in der Lage sein könnte, Teile des Immunsystems und den Schutz, den wir in unserem Immunsystem haben, zu umgehen“, sagte der Experte Richard Lessells.

weiter

Kommentare:

  • Gott sei Dank! Endlich eine neue ganz gefährliche Version mit zig Mutanten. Danke, die „Maßnahmen“ können weiter geführt werden.
  • Wer glaubt den sowas noch außer absolute K. Lauterbachfans?
  • Eine Mutante heißt Biontech !
  • Covid-22, digitaler Euro, Bürgerkrieg, Grundeinkommen, social credit system. Läuft nach Plan.
  • Ein amerikanischer Epidemieloge sagte, dass eine schnelle Durchseuchung der Bevölkerung der effizientete Weg ist, um neue Mutationen zu verhindern. Ein Virologe sagte, dass man während der Ausbreitungsphase eines Virus besser nicht mit der Impfung anfängt. Anfang 2020 habe ich den beiden Aussagen nicht viel Bedeutung zukommen lassen. Heute denke ich anders darüber.
  • Pünktlich zur neuesten Welle gibt’s eine neue „Mutante“, die natürlich noch gefährlicher, noch bedrohlicher ist als alles, was es bisher gab… Ach ja, Show must go on
  • Wie gut, dass alle bei uns verwendeten Impfstoffe noch gegen den Wildtyp gerichtet sind.