Von Wolfgang van de Rydt Am 28. November haben die Schweizer Bürger die Gelegenheit gegen die Verschärfung des umstrittenen Covidgesetzes zu stimmen. Doch spielt das Ergebnis aus freiheitlich-demokratischer Sicht überhaupt noch eine Rolle? Terror gegen eine Bevölkerungsgruppe kann niemals gerechtfertigt und in Einklang mit den Menschenrechten gebracht werden. Wozu dann noch eine Abstimmung, deren Ergebnis…

Schweiz: Warum die Volksabstimmung längst zur Farce geraten ist — Conservo