Die steigenden Inzidenzzahlen führen zur erneuten Maßnahmen-Debatte unter Politikern. Eine Äußerung einer Berliner Politikerin erhitzt aktuell die Gemüter.

Ein Tweet der Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) sorgt für Diskussionen in Berlin und darüber hinaus. Die 54-Jährige empfiehlt darin, den Kontakt zwischen Geimpften und Ungeimpften zu unterbinden. Kalaycis Äußerungen kommentiert die „B.Z.“ mit den Worten: „Eine Corona-Mauer in einer Stadt, die 28 Jahre geteilt war! Keine Begegnungen mehr zwischen Geimpften und Ungeimpften …“.

Für die Sozialdemokratin ist das offenbar kein Problem. Sie sagte der Zeitung gegenüber: „Das machen längst viele schon im Privaten.“ Gerade zum Schutz der Kleinen und Älteren in den Familien sei es nach Ansicht Kalaycis wichtig, dass alle, die Kontakt hätten, sich impfen ließen.

weiter