Der Chef der iranischen Atombehörde Eslami und Rafael Grossi bei ihrem Treffen am 12. September in Teheran
Chef der iranischen Atombehörde Eslami und Rafael Grossi bei ihrem Treffen am 12. September in Teheran

Die Internationale Atomenergiebehörde der UNO erklärte, Teheran habe eine am 12. September getroffene Vereinbarung verletzt und verweigere den Inspektoren den Zutritt.

Der Iran hat eine Vereinbarung gebrochen, die es Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) erlaubt, Überwachungsgeräte an iranischen Nuklearstandorten zu warten, sagte die UN-Atomaufsichtsbehörde am Sonntag in einer Erklärung.

Der Generaldirektor der IAEO, Rafael Grossi, betonte, „dass die Entscheidung des Iran, der Agentur keinen Zugang zur TESA-Karaj-Fabrik für die Herstellung von Zentrifugenkomponenten zu gewähren, im Widerspruch zu den vereinbarten Bedingungen der gemeinsamen Erklärung vom 12. September steht.“

Grossi hatte sich am 12. September mit dem Leiter der iranischen Atomenergieorganisation (AEOI) Mohammad Eslami in Teheran getroffen, wo man sich darauf einigte, der IAEO zu gestatten, Überwachungsgeräte neu einzustellen und Speicherkarten in Überwachungsgeräten an iranischen Atomanlagen auszutauschen.

weiter