PRODUKTION - 28.05.2021, Hessen, Kassel: Neslihan Demiral, Standortleiterin, testet im Corona-Testcenter im Gewerbepark Kadruf, den Probanden Adem Karabag. Das mittelhessische Unternehmen Covimedical hat das bislang größte Testzentrum in Kassel eröffnet. (zu dpa «Testzentren stocken Kapazitäten für Massenveranstaltungen auf») Foto: Swen Pförtner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ab Oktober werden Testergebnisse nur noch anerkannt, wenn medizinische Einrichtungen tätig waren – zahlreiche Schnelltestcenter bleiben damit außen vor. Zudem werden die Testkosten nur in Ausnahmefällen noch übernommen.

Für Ungeimpfte in Hamburg wird die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben von Oktober an teurer und auch etwas komplizierter. Der Hamburger Gesundheitsbehörde hat am Dienstag eine entsprechende Änderung des bisherigen Verfahrens veröffentlicht. Dass die sogenannten Bürgertests vom 10. Oktober an nicht mehr kostenfrei sind, geht dabei allerdings auf einen älteren Beschluss der Bundesregierung zurück. Hinzu kommt, dass Testergebnisse nur noch dann anerkannt werden – etwa für den Besuch von Veranstaltungen oder in Restaurants – wenn die Untersuchung durch Arztpraxen, Apotheken, bei Hilfsorganisationen oder bei Angeboten von Laboren, beispielsweise am Hamburger Flughafen oder an den Asklepios-Kliniken, durchgeführt wurden. Der Container-Schnelltest an der Ecke soll nur noch „der eigenen Information“ dienen, die dort ausgestellten Zertifikate haben dann aber keine Bedeutung für das weitere gesellschaftliche Leben mehr.

weiter