20.09.2021 Unbekannte sind am letzten Sonntag, 19.9.21, im nigerianischen Bundesstaat Kogi in eine Kirche eingedrungen und haben einen 45-jährigen Mann getötet und zwei weitere verletzt. Zwei Personen wurden verschleppt.

Der Vorfall ereignete sich während des Gottesdienstes der ECWA-Church, einer evangelikalen Kirche in der Stadt Kabba, wie nigerianische Tageszeitungen in ihren Montagsausgaben berichten. Die Polizei bestätigte den Vorfall.

Am Montag, den 13. September 21 wurde der katholische Priesters Pater Benson Bulus Luka aus seinem Pfarrhaus in der St. Matthew’s Catholic Church, Anchuna, im Gemeindebezirk Zango Kataf des Bundesstaates Kaduna entführt. Der Pfarrer der St. Matthew’s Church verbrachte zwei Tage mit seinen Entführern im Busch und wurde dann in die Freiheit entlassen. Nach Berichten einiger Zeugen wurde Pater Benson Bulus Luka von einer Gruppe bewaffneter Männer entführt, während andere Personen das Dorf Apiye Jim angriffen und mindestens 11 Menschen töteten.

NAN berichtet, dass Bewaffnete im vergangenen Monat eine weitere Kirche in Osara im Verwaltungsbezirk Adavi in ​​Kogi angegriffen und drei Personen entführt und fünf Tage nach der angeblichen Zahlung eines Lösegelds freigelassen haben.

Viele glauben, dass die schwache Sicherheitsinfrastruktur Entführungen zu einer lukrativen Einnahmequelle gemacht haben. Bisher wurden für Entführungsopfer zwischen 20 und 200.000 US-Dollar bezahlt.

Laut einer neuen Studie wurden in den ersten 200 Tagen des Jahres 2021 schätzungsweise 3.462 Christen in Nigeria getötet. Dies entspricht der Ermordung von 17 Christen pro Tag.

weiter