Der Chef des ARD-Magazins „Monitor“, Georg Restle, spricht sich im Umgang mit der AfD dagegen aus, den „rechtsextremen oder rassistischen Positionen dieser Partei eine Bühne zu bieten“. Er fordert stattdessen eine kritische Auseinandersetzung mit ihr. Den Begriff „Haltungsjournalist“ lehnt er für sich ab. Dieser Beitrag Medien und ParteienGeorg Restle: Journalisten sollen „rassistischen Positionen“ der AfD…

Medien und ParteienGeorg Restle: Journalisten sollen „rassistischen Positionen“ der AfD keine Bühne geben — JUNGE FREIHEIT