Die Stadt Wuppertal steht in der Kritik, weil sie den Heimatpreis 2020 an den Palästinensischen Freundschaftsverein Wuppertal e.V. verliehen hat. Das sagt die Stadt dazu.

Das Thema zieht inzwischen auch im Netz weitere Kreise. OB Schneidewind hat am Sonntag auf die Vorwürfe reagiert: „Angesichts des Engagements des Vereins, der Zusammensetzung und Einstimmigkeit der Jury und des zeitlichen Verlaufs gibt es derzeit keinerlei Veranlassung, über die Aberkennung des Preises nachzudenken.“

weiter