»Rechts«, das bedeutet heute: Einer, der frech sagt: »Hier steht ein Elefant im Raum, was tun wir?« – »Gegen Rechts« aber, das sind die Elefantenleugner, die lieber uns alle tottrampeln lassen, als die Elefantenherde im Raum zuzugeben.

Für ein europäisches Land, das zwar kulturell und im Politikstil gewisse Züge weit südlicherer Länder annimmt, aber bislang doch eher kontinental und kühl wirkte, finden sich im deutschen Raum erstaunlich viele Elefanten – und ja, natürlich meine ich die metaphorischen Elefanten im Raum.

Dieses aus dem englischen Sprachraum stammende Sprachbild von den Rüsseltieren im Zimmer, es will besagen: Da ist eine Sache, die ist ganz offensichtlich der Fall, und als solcher Fall ist sie auch sehr dominant, doch alle Anwesenden tun so, als sei sie nicht der Fall – in Wahrheit können aber alle den Elefanten sehen, sprich, sie sind Elefantenleugner.

Es ist nicht zu leugnen, und doch tun die Elefantenleugner eben dies. Und wenn sie auf den Elefanten angesprochen werden, dann tun die Elefantenleugner ganz empört, und rufen sinngemäß, wie Jimmy Durante im Film Jumbo von 1962: »Welcher Elefant?« (siehe YouTube, tatsächlich verwendete er diesen »Running Gag« schon viel früher, in seinen Vaudeville-Zeiten).

So ein Elefant im Raum können unangenehme Fakten sein, bei einer Familien- oder Unternehmensfeier etwa, die Krankheit eines Familienmitglieds, eine unappetitliche Affäre oder auch mal der wahre wirtschaftliche Ausblick.

Kurze Zoologie der Elephantidae

Im großen Raum, den wir die »deutsche Gesellschaft« nennen, da steht nicht nur ein Elefant – da steht heute eine veritable Elefantenherde!

Ich will nur schnell einige der größeren Elefanten nennen.

Da wäre etwa der Elefant »Sozialwesen, Renten, Wohnungen und Gerechtigkeit«. Ja, es ist ein »Elefant im Raum«, dass deutsche Rentner nach vielen Jahrzehnten harter Arbeit mit ein paar Hundertern abgespeist werden – aber Großfamilien aus gewissen Ländern tausende Euro und dazu eine schöne Wohnung gratis bekommen (vergleiche aktuell etwa @VonDorset, 14.9.2021). Es ist ein Elefant im deutschen Raum, über den laut zu reden tabu ist – cui bono?

Politik und Propaganda belegen ihre Gegner mit Worten wie »Rechter«, »Populist«, »Rechtsextremer« oder »Faschist«. Es verschwimmt, denn die Worte bedeuten bald nichts mehr. Solche Beschimpfungen dienen der Ausgrenzung der Unbotsamen, welche es wagten, den Elefanten einen Elefanten zu nennen.

Ein anderer Elefant im deutschen Raum sind die vielen Ansteckungen von »Geimpften«. Es ist absurd: Man kann davon sogar in den Mainstream-Nachrichten lesen, etwa von jener »2G-Party« in Münster mit inzwischen 72 Infizierten (n-tv.de, 14.9.2021). Der »Elefant im Impfraum«, wenn man so will, ist die Tatsache, dass die Impfung wohl nicht ganz so zuverlässig schützt (siehe auch die Zahlen vom CDC aus dem Juli 2021, die nahelegen könnten, dass die mRNA-Injektion noch weniger Gutes bewirkt als versprochen; siehe sciencefiles.org, 31.7.2021) – aber wehe jemand wagt es, diesen Elefanten zu sehen und auch zu benennen (oder gar von denen zu sprechen, die nach der Impfung starben; siehe aktuell etwa corrieresalentino.it, 15.9.2021). Dass dieser Elefant im Raum steht, er lässt all die »2G«-Verordnungen (siehe etwa tagesschau.de, 14.9.2021) immer deutlicher wie Machtrausch und Schikane wirken.

weiter