Noch sind es eher bürokratische Schikanen, die Arbeitssuchende zur „Impfung“ bringen sollen. Spätestens, wenn in einem Monat Tests kostenpflichtig werden, geht es auch um finanziellen Druck. Nur ein Beispiel ist die Information der „Agentur für Arbeit Mayen“: arbeitsagentur.deSiehe auch Hartz 4: Geringverdiener verweigern Impfung besonders häufig.

„Impfung“: Druck auf Arbeitslose wird gesteigert — Corona Doks