In Australien werden zigtausende Schüler ins Stadion gelotst, zur mRNA-Injektion – man will aber verhindern, dass Bilder kollabierender Kinder ins Internet gelangen. Auch in Deutschland beginnt die Impfung in Schulen. – Welcher Film läuft hier?

s ist ein Morgen im August. Eltern schicken ihre Kinder zur Schule, doch dieser Tage wird es anders werden, sehr anders. Wir sprechen von einem Land, das man doch »dem Westen« zurechnet. (Das Land, in welchem ich das zweite bis sechste Lebensjahr verbrachte, wo meine Schwester geboren wurde, und wo ich noch immer Familie habe.)

Zigtausende Schüler werden in ein Stadion verfrachtet. Maskierte, die »medizinisches Personal« sein sollen, stehen bereit, den Kindern experimentelle Gen-Therapie zu injizieren.

Kinder werden in riesigen Sitzarealen geparkt, und können nicht miteinander reden, bis sie an der Reihe sind, die mRNA-Injektion zu erhalten. Dann werden sie zu ihren Eltern gelassen – außer natürlich, sie kollabieren von der Injektion.

Beschreibe ich einen dystopischen Film? Schwarze Angstmacherei. Nein, das ist keine Angstmacherei, das ist Realität in Australien (siehe thepulse.org.au, 18.8.2021trialsitenews.com, 19.8.2021).

Ungeheuer Gehorsam

Australien begann seine Existenz als Gefängnisinsel. Manche sagen, dass es wieder den Geist einer Gefängnisinsel atmet. Schon seit einiger Zeit operiert in Australien die schärfste »woke« Gedankenpolizei der westlichen Welt. Ernsthafte Beobachter warnen bereits davor, dass eine Generation an die »Wokeness« verloren gehen wird, also an die linken Sprach- und Denkvorgaben, welche das Denken und Reden von der Realität lösen und in politisch korrekte, dabei aber so irreale wie irre Floskeln zwingen (skynews.com.au, 14.3.2021).

2018 schon schrieb ich vom wahren Wesen dessen, was sich heute »links« nennt als Gehorsamskult (Essay vom 8.3.2018: »Mensch vs. Gehorsam«). Es ist konsequent, dass gewissenlose westliche Regierungen und Konzerne sich beide der »linken« Moral verschrieben haben – was ist besser als das Volk, das mit Hunden und Elektroschocker getrieben werden muss? Ein Volk, das von verinnerlichter »Moral« getrieben dahin geht, wohin es gehen soll. – Und es ist ebenso konsequent, dass das politisch korrekte Australien nun seine Schüler zu Zigtausenden in Stadien treibt, um ihnen die Zellen neu zu programmieren.

Bitte keine Videos!

Bei der Massen-Injektion von Australien – an Kindern wohlgemerkt! – ist das Fotografieren und Filmen verboten. Die Organisatoren haben wohl gelernt, das simple Bilder im Nachhinein so viel anklagender wirken als bloße Beschreibung. Und doch sind Videos und Bilder nach außen gedrungen, heimlich gegen alle Verbote aufgenommen (diese Bilder zählen zu den milderen).

Schleswig-Holstein wird aktuell regiert vom hundertfünfzigprozentigen Merkelisten Daniel Günther (faz.net, 12.11.2020: »Merkels Wort hat absolutes Gewicht«), der sich – wenig überraschend – auch blendend mit der Partei der Mauermorde und Foltergefängnisse zu verstehen scheint (spiegel.de, 12.6.2019).

Im Land des feinen Demokraten Daniel Günther also wird Schülern jetzt direkt an Schulen die mRNA injiziert (zeit.de, 19.8.2021). Man hält die Termine und konkreten Schulen aber noch geheim. Eltern und Kindern sollen wohl überrascht werden, so bleibt Eltern weniger Zeit, sich vorab zu informieren und qualifiziert zu entscheiden. Unschlüssige Eltern und Kinder werden kurzer Propaganda ausgesetzt, ohne die Möglichkeit, kritische Stimmen zu hören oder auch nur über die Entscheidung zu schlafen – und dann sollen sie eine fürs Leben irreversible Entscheidung treffen, ihre Zellen umprogrammieren zu lassen.

Es wird einen guten Grund haben, warum die Massenimpfungen in Schulen überfallartig und ohne konkrete Ankündigung abgehalten werden. Eltern und Kinder werden in der Vorab-Propaganda vor Ort offenbar zu schlicht unwahren Einschätzungen der Situation bewegt, etwa dass man sich »keine Sorgen mehr« machen müsse, wenn einem die mRNA verabreicht wurde. Inzwischen bestreitet niemand mehr, dass Geimpfte genauso ansteckend sein können wie Ungeimpfte (n-tv.de, 19.8.2021). Die Gewährung von Freiheit an Geimpfte ist zuerst eine Belohnung für Gehorsam – infiziert und ansteckend können auch Geimpfte sein.

Theoretisch können sich Jugendliche in immer mehr Ländern ab einem gewissen Alter gegen den Willen der Eltern impfen lassen – eventuelle Impfschäden müssen dann aber doch die Eltern ausbaden – die Pharmamilliardäre haben sich von aller Haftung befreien lassen, und Politiker haften ohnehin für nichts. In den sozialen Medien berichten immer mehr Frauen von heftigen Veränderung in der Menstruation nach der mRNA-Injektion. Medien beruhigen aber brav, es sei – ähnlich wie Blutgerinnsel im Herzen und anderswo – alles nur »mild« (vergleich etwa bloomberg.com, 19.5.2021). Auf einige der Eltern, die ihre Kinder zur mRNA-Injektion schickten, wie auch auf die Kinder, die auf Druck der Propaganda es ohne Kenntnis oder gar gegen den Willen der Eltern taten, kommen noch interessante Gespräche zu.

weiter