Der SPD-Politiker Karl Lauterbach hat es wieder einmal geschafft und mit seinen Äußerungen Twitter polarisiert: Diesmal war der Anlass ein Tweet, dem zufolge eine „Minderheit der Gesellschaft eine nebenwirkungsfreie Impfung nicht will“. Dafür erntete er scharfe Kritik.

Er kann es nicht lassen: Der SPD-Politiker und Talkshow-Experte Karl Lauterbach fällt immer wieder durch seine öffentlichen Äußerungen zum Thema COVID-19 und Corona-Impfungen auf und durch seine oftmals kryptischen Tweets, die teilweise nicht der Realität entsprechen oder auf „persönlichen Schätzungen“ beruhen. So gab Lauterbach beispielsweise während der EM bekannt, dass die UEFA „für den Tod vieler Menschen verantwortlich“ sei.

Jüngstes Beispiel für Lauterbachs fragwürdige Äußerungen: Als der Klimatologen Stefan Rahmstorf auf Twitter rhetorisch fragte, ob sich der Wahlkampf gerade auf die Alternativen „Currywurst retten“ oder „Welt retten“ zuspitze, empfand es Lauterbach als notwendig, seine Meinung zum Besten zu geben und wieder einmal eine Verbindung zum Thema Corona herzustellen:

weiter