In einem aktuellen Appell der deutschen Bundeskanzlerin heißt es, dass die Infektionszahlen wieder deutlich zunehmen werden, wenn nicht mindestens 85 % der 12- bis 59-Jährigen geimpft sind. Angela Merkel wirklich: „Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir wieder sein, umso freier können wir wieder leben“. Wer wünscht sich diese Freiheit momentan nicht mehr zurück als unsere Kinder und Jugendlichen? Doch es gibt keine generelle Impfempfehlung seitens der Ständigen Impfkommission. Auch immer mehr Ärzte und Eltern stehen einer Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche aufgrund fehlender Langzeitstudien sehr kritisch gegenüber. Doch genau hierin könnte ein großes Konflikt- und Spaltungspotential für Mensch, Familie und Gesellschaft stecken, sagt Elsa Mittmannsgruber.

Sie ist Chefredakteurin der Zeitung Wochenblick und Moderatorin des Formates AUFrecht beim Sender Auf1.TV. Sehen Sie nun nachfolgend die Sendung, die der Sender Auf1.TV am 6. Juli 2021 ausstrahlte. Elsa Mittmannsgruber: Werden im Hintergrund bereits Jugendproteste für die Covid-Impfpflicht nach dem Beispiel der Klimaproteste oder Black Lives Matter vorbereitet? Eine wenig beachtete Gefahr, die immer größer wird, ist die neuerliche Instrumentalisierung der Jugend für die Zwecke der globalen Eliten. Nicht erst seit Mao Zedongs Kulturrevolution in China ist bekannt, was das bedeuten kann. Damals führte der geschürte Hass bei Kindern und Jugendlichen dazu, dass sie ihre Eltern, Ärzte, Lehrer, Kulturschaffende und viele mehr denunzierten und auf grausamste Weise folterten und ermordeten.

Das ist erst 50 Jahre her und soweit wird es hoffentlich nicht kommen. Aber die Taktik die Generationen gegeneinander aufzuhetzen und die Gesellschaften zu destabilisieren und das Machtgefüge zu zentrieren, ist keine Neue, kommt aber im ständig neuen Gewand. War vor Kurzem noch der Klimawandel das Hauptmotiv, gegen die uneinsichtigen Eltern und Großeltern anzukämpfen, gesellt sich jetzt Corona hinzu. Schon Anfang des Jahres wurden in den Familien heiße Diskussionen geführt, als es um den Be-such der Schule ging. Testen und Maske oder Distance-Learning gab bei vielen Anlass zu streiten. Nun ist es die Impfung. Und auch jetzt stehen Corona-Maßnahmen kritische Eltern wieder so ziemlich alleine da, zumindest gefühlt.

Obwohl sie lediglich ihre Kinder zu schützen versuchen, werden sie als Rabeneltern dargestellt, die mit ihren kruden Vorstellungen das Kindeswohl gefährden. Einmal mehr werden auch bei diesem Thema wieder die Jugendhilfeeinrichtungen ins Spiel gebracht, wenn Eltern nicht kooperativ sind. Die Regierungen und ihre treuen Institutionen und Medien hetzen die Kinder und Jugendlichen gegen ihre Eltern auf, indem sie sich vermeintlich auf ihre Seite schlagen und sie vor den Corona-Leugnern beschützen wollen. Wie beim Klima wird gezielt eine Spaltung hervorgerufen, die beide Seiten schwächt. Beim Thema Impfungen sogar im hohen Maße die Gesundheit.

weiter mit Video