Das christliche Portal „katholisches.info“ wies jüngst darauf hin, dass im Juli 2020 ein Buch des Hochgrad-Freimaurers und Großmeisters des neuen Illuminatenordens, Giuliano Di Bernardo, erschien. Die Inhalte, Ideen und Konzepte würden jenen des Klaus Schwab (WEF) „verblüffend ähneln“. Nachdem die Werke zeitgleich erschienen, kann niemand vom anderen abgeschrieben haben – so scheint die Frage zulässig, ob dieselbe übergeordnete Quelle dahintersteht.

Der Italiener Giuliano Di Bernardo ist Gründer der „Accademia degli Illuminati“ („Illuminatenorden“) oder Dignity Order mit Sitz in Wien. Diesem Orden sitzt er als Großmeister vor. Zuvor war er Großmeister mehrerer Freimaurerlogen wie dem Großorient von Italien (GOI) und der Regulären Großloge von Italien (GLRI). Detailliertere Informationen finden sich im ursprünglichen Artikel auf katholisches.info.

Di Bernardo veröffentlichte bereits 1996 als Großmeister der Regulären Großloge von Italien das Buch „Der Wiederaufbau des Tempels. Das freimaurerische Projekt für eine neue Utopie“. Darin propagierte er die Herstellung einer „Einheitsrasse“, das Ende aller Religionen und eine einheitliche Religiosität, Kultur und Philosophie. weiter