Die Frage nach der Aussagekraft sogenannter Corona Antigen-Schnelltests (auch PoC bzw. Point of Care-Test genannt) ist keine neue. Auch nicht neu ist die Frage nach der grundsätzlichen Sinnhaftigkeit, gesunde Menschen ohne Symptome auf eine Erkrankung zu testen, an der sie ganz offenkundig gar nicht leiden. Neu aber ist: Es werden zu diesem Sachverhalt endlich erste Daten erfasst und der Öffentlichkeit – zumindest hier auf explizite Anfrage eines CDU-Abgeordneten – zur Einsicht gewährt.

In der norddeutschen Hansestadt Hamburg sind zwischenzeitlich fast 80 Prozent aller durchgeführten PoC-Schnelltests nach dem bei positivem Ergebnis durchzuführenden PCR-Bestätigungstest als falsch positiv (demnach negativ) zu werten.

Die Debatte über die massenhafte Testung gesunder Menschen auf das Coronavirus dürfte sich damit neu entfachen. Eine „Kleine Anfrage“ des Hamburger CDU-Abgeordneten Andreas Grutzeck an den Senat deckte nun auf: 80 Prozent aller Menschen, die in der zweiten Juni Woche diesen Jahres ein positives Schnelltest Ergebnis erhalten haben, waren nach PCR-Bestätigungstest doch nicht positiv. In den Wochen zuvor lag der Wert falsch positiver Schnelltest Ergebnisse in Hamburg zunächst bei 52 und 69 Prozent, dann 71 und 75 Prozent – konstant steigend. weiter