Einen Artikel einer Zeitung 1 zu 1 wiederzugeben ist (abgesehen von rechtlichen Überlegungen) nicht Usus bei uns. Jedoch im konkretem Fall riskieren wir allfällige Urheber-Komplikationen. Wir haben nämlich keine andere Möglichkeit um schier Unfassbares unseren Lesern nahe zu bringen:

Die Bestie von Würzburg entblödete sich nicht, als „Entschuldigung“ für die Mordanschläge sich als Opfer von „Rechten“ darzustellen. Gut, das kann er. Erschütternd jedoch, dass die WELT in einem Artikel die Argumentation dieses Verbrechers dahingehend „würdigt“, um die Leser in die richtige Richtung zu „framen“. weiter