Wäre die Bundesrepublik Deutschland eine Klinik, läge die wohl wichtigste Patientin auf der Intensivstation. Ihr Zustand: Besorgniserregend. Ihr Name: Energieversorgung. Die Autoren Detlef Ahlborn und Horst Heidsieck mit einem Klinikbesuch

Sehen Sie gerne Krankenhausserien? Dann kenne Sie ja die Situation auf einer Intensivstation, wo die Vitalfunktionen des Patienten überwacht und auf einem Monitor angezeigt werden. Der wichtigste Parameter ist der Herzrhythmus, dessen Verlauf auf dem Bildschirm groß angezeigt wird und der gleichförmig etwa 60-mal pro Minute zwischen einem Maximum und einem Minimum hin und her schwingen sollte – man nennt das einen Sinusrhythmus. Andere Parameter wie z. B. Blutdruck und Sauerstoffsättigung werden natürlich ebenfalls überwacht. Allerdings ist z.B. der Blutdruck nicht ganz so kritisch wie die Herzfrequenz: immer dann, wenn sich diese ungeplant ändert – sei es verlangsamt oder stark erhöht – ist akute Gefahr für den Patienten in Verzug und das medizinische Personal muss schnellstens eingreifen, um die Herzfrequenz wieder zu stabilisieren. Ansonsten droht ein Kreislaufkollaps und im schlimmsten Fall der Tod des Patienten. Wenn die Herzfrequenz nicht wieder unter Kontrolle gebracht werden kann, sieht man auf dem Monitor üblicherweise nur noch eine gerade Linie und hört einen unangenehmen Piepton, bis jemand den Monitor ausschaltet…  weiter