Am Samstag demonstrierten in mehreren Schweizer Städten Hunderte in Solidarität mit Palästina. In Zürich wurden dabei auch antisemitische Parolen gerufen.

Zürich, Bern, Basel: In vielen Städten der Schweiz fanden am Samstag Solidaritätskundgebungen für Palästina statt. In Zürich zogen gegen tausend Menschen durch die Innenstadt, darunter viele Jugendliche.

Zeitweise erinnerte der Umzug mehr an einen Anti-Israel-Aufmarsch denn an eine Pro-Palästina-Demo. «Tod Israel», schrien einige Demonstrantinnen. Andere riefen «Kindermörder Israel» oder «Allahu akbar» – Gott ist gross. Unter den Teilnehmern befanden sich Dutzende radikale Muslime und nationalistische Erdogan-Anhänger. weiter