Während Israels Städte unter einem Hagel von mörderischen Raketen liegen, dämonisieren Abgeordnete der Demokratischen Partei im US-Kongress den jüdischen Staat und stellen die Militärhilfe in Frage.

Es ist eine Kampagne, die ihren Anfang von den Twitter-Accounts der „Squad“ nahm. So werden die Abgeordneten Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez, Ayanna Pressley und Rashida Tlaib genannt, die als „progressiv“ – also links – gelten und Unterstützerinnen von Senator Bernie Sanders sind. Alle vier waren bei den „Midterm“-Wahlen im November 2018 ins Repräsentantenhaus gewählt worden und schon vor der Wahl als Israelhasserinnen bekannt gewesen.

Sie werfen Israel u.a. vor, „unmenschlich“ zu sein, „Apartheid“ und „Terrorismus“ zu praktizieren und Kinder zu töten – gemäß einer Logik, die Israel, und nicht die Hamas, für jedes einzelne im Gazastreifen getötete Kind verantwortlich macht.

Die Möglichkeit, dass ein Teil der im Gazastreifen getöteten Zivilisten (und alle in Israel getöteten Zivilisten ohnehin) Opfer von Hamas-Raketen geworden sein könnten – wie die israelische Armee behauptet – wird ebenso wenig in Betracht gezogen wie die Grundtatsache, dass allein die Hamas darüber bestimmt hat,Werbung

  • dass dieser Krieg überhaupt stattfindet
  • und dass er in Wohngebieten stattfindet und nicht etwa in unbebauten Arealen, von denen es im angeblich so dicht besiedelten Gazastreifen sehr wohl einige gibt, wie man auf Google Earth leicht sehen kann.

Doch die Hamas bunkert Raketen in den Kellern von Wohngebäuden und schießt Raketen von SchulgebäudenHotel-Innenhöfen und Spitälern aus ab. Die „menschlichen Schutzschilde“ sind nichts, dessen sich die Hamas schämen oder das sie verschweigen würde. Im Gegenteil prahlte Hamas-Funktionär Fathi Hammad 2008 im Fernsehen der Hamas: weiter