Laut einem Bericht des „Wall Street Journal“ war der Scheidungswunsch bei Melinda Gates bereits rund zwei Jahre lang gereift. Demnach sollen auch Treffen ihres Mannes mit dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein eine Rolle gespielt haben.

Die Ankündigung ihrer Scheidung überraschte in der vergangenen Woche die Welt. Doch laut einem Bericht des „Wall Steet Journal“ bereitete Melinda Gates bereits seit mehr als einem Jahr die Trennung von ihrem Ehemann, dem Tech-Milliardär Bill Gates, vor.

Die 56-Jährige habe bereits im Oktober 2019 mit Anwälten gesprochen und gesagt, die Ehe sei „unwiederbringlich zerbrochen“, berichtete die Zeitung am Sonntag unter Berufung auf offizielle Dokumente und mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Demnach sei es bei der Entscheidung auch um Melinda Gates‘ Unbehagen über den Kontakt ihres Mannes zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein gegangen. Bereits 2013 habe sie die Verbindungen ihres Ex-Mannes zu Epstein kritisiert. Ähnliches berichtete „The Daily Beast“.

Die „New York Times“ hatte im Oktober 2019 enthüllt, dass der Microsoft-Gründer Gates Epstein mehrere Male getroffen habe – einmal bis spät in die Nacht. Eine Sprecherin von Gates sagte damals, bei den Treffen sei es um Angelegenheiten der Philanthropie gegangen. Epstein wurde 2019 angeklagt, einen Missbrauchsring zur sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen unterhalten zu haben. Er starb unter zweifelhaften Umständen in der Untersuchungshaft. weiter