Mit Dank an einen aufmerksamen Leser

Die Stadt Freudenstadt arbeitet den Massenverstoß der Agape-Gemeinde gegen die Corona-Verordnung von Ende Januar auf. Aber das kostet Zeit.

Freudenstadt – Der Vorfall liegt schon etwas zurück: Ende Januar beendete die Polizei mit einem Aufgebot von 20 Beamten den Gottesdienst der Freikirche in Freudenstadt. Rund 90 Teilnehmer hatten im Gebäude der Gemeinde am Bahnhof einen Gottesdienst gefeiert und dabei offenbar reihenweise gegen die seinerzeit gültigen Corona-Vorschriften verstoßen: Es wurde gemeinsam gesungen, Schutzmasken wurden nicht getragen, Regeln zum Mindestabstand laut Polizei ignoriert.

Reihe von Verstößen

Die Polizisten hatten die Personalien von rund 60 Besuchern aufgenommen und Anzeige erstattet. Es sei nicht der erste Verstoß der Gemeinde gegen die Corona-Verordnung gewesen; bereits am 13. und 27. Dezember hatte es ähnliche Vorkommnisse und Polizeieinsätze gegeben. Die „Mahnungen“ der Polizei hätten aber offenbar nicht gefruchtet. weiter