Journalismus muss den Regierenden weh tun. Sonst ist er keiner. Doch im selbst ernannten „besten Deutschland aller Zeiten“ ist es allzu oft umgekehrt. Journalismus, der den Regierenden weh tut, ist unerwünscht und verpönt. Das erlebte ich am Freitag auf der Bundespressekonferenz quasi hautnah. Der Beitrag Bloss keine (Regierungs-)Kritik – wie unkritisch darf Journalismus sein? erschien zuerst…

Bloss keine (Regierungs-)Kritik – wie unkritisch darf Journalismus sein? — reitschuster.de