Von Schutzkitteln, falschen Kanzler-Kandidaten und dem großen Systemchange unserer vormals freiheitlichen, lebens- und liebenswerten Republik

—————–

Immerhin 22,2%, also nahezu ein Viertel ihrer Wählerstimmen ( 6 absolut% ) hat die offensichtlich von allen guten Geistern verlassene CDU die Ernennung des Aufkäufers von untauglichen Schlafanzügen, pardon – Corona-Schutzkitteln der eher für ihre teuren Edelhemden bekannten deutschen Firma van Laack zum Kanzlerkandidaten gekostet.

Ist möglicherweise ein Bild von Text „Koalitionen Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Forsa Wahl am: 26 noch 5 Monate Vergleich Wahlergebnis Umfrageverlauf Wahlumfrage vom 20.04.2021 Grüne Chronik CDU/CSU 28,0% (+5,0) Anteil an Parlamentssitzen SPD 21,0% (-6,0) 30,4% FDP AfD 13,0% (-2,0) 12,0% (+3,0) 11,0% 22,8% Linke 7,6% (±0) Sonstige 7,0% (-1,0) 12,0% 8,0% (+1,0) 14,1% 13,0%“

Für all die, die es vielleicht nicht mitbekommen haben, was nicht sonderlich verwunderlich wäre, haben sich doch die deutschen Medien, besonders die öffentlich rechtlichen, mehr als auffällig zurückgehalten, über diesen Vorfall in der von ihnen auch bei kleineren oder sogar absoluten Nichtvergehen beispielsweise etwa bei Herrn Trump, Frau Weidel, Herrn Netanyahu, Herrn Orban ( nein nicht bei den nahezu täglichen Ungeheuerlichkeiten von Herrn Rouhani oder Herrn Erdogan ) an den Tag gelegten Verurteilungsschärfe zu berichten.

Zwar sollte man meinen, dass man als aufrechter Staatsdiener in exponierter Stellung und ehrlicher Sachwalter von Staats-, d.h. unser aller Geldern am Sonntagabend von seinem Haustelefon aus keine Bekleidungs-Bestellungen für knapp 40 Millionen Euro tätigt, noch dazu ohne jede Ausschreibung.

Schon gar nicht, wenn man von keinerlei Sachkenntnis angekränkelt ist und ganz besonders und vor allem dann nicht, wenn der sonntägliche Nacht und Nebel Deal und der Kontakt zu dem schicken Modelabel durch den eigenen mit van Laack verbandelten Sohn eingefädelt worden ist. Der nämlich ist ein mäßig erfolgsfreier Internet-Influenzer und steht wie der Zufall so will unter anderem auch in Brot und Gnaden des besagten Hemdenschneiders Van Laack, der sich im Besitz derart hochrangiger Kontakte zur Politik die Chancen der wundervollen Corona-Zeit zur schnellen Verdoppelung seines schon vor Corona dahinsiechenden Mode-Umsatzes nicht entgehen lassen wollte.

Habe ich wirklich vergessen zu erwähnen, dass das gekaufte Zeug als Schutzkleidung natürlich völlig ungeeignet war und aussortiert werden musste. Ein Hemdenhersteller ist eben – auch wenn er den Sohn des Ministerpräsidenten kennt – kein Spezialist für Schutzkittel. Geld zurück – Fehlanzeige. Wir sind doch hier nicht bei Amazon und einige nicht unerhebliche Nebenkosten dürfte der Vertrieb wahrscheinlich auch gehabt haben.

„Honi soit qui mal y pense“ — ein Schelm, der Böses dabei denkt, empörte sich Herr Laschet, als der schöne sonntägliche 40 Mio-Steuergeld-Deal an die Öffentlichkeit durchsickerte. Keinen Cent habe sein Sohn für die knapp 40-Mio-Vermittlung des untauglichen Ramsches erhalten. Auch nicht den geringsten Sonderauftrag für seinen Werbeblog. Auch kein Abendessen – wäre ja ohnehin nicht möglich gewesen in Corona-Zeiten oder wenigstens ein Bier aus dem mit Steuermitteln erzielten Millionen-Überschuss. Nicht einmal einen feuchten Händedruck — und das obwohl er aussieht wie Roy Gosling.

Auch wenn selbst der berühmte Baron auf der Kanonenkugel dabei wahrscheinlich erröten würde — Unsere Staats-Medien jedenfalls glauben Herrn Laschet oder tun zumindest so. Jedenfalls rühren sie an der Sache nicht weiter. Schließlich gibt es ja genug über die Vordrängelei Israels und die Schuld der Juden an dem hiesigen Impfversagen und dann auch noch das viele Gute, das man über den wundervollen Herrn Biden und seine tollen Systemchange-Democrats berichten kann.

Und Frau Merkel? Frau Merkel hat den so gemütlich dreinschauenden Herrn Laschet einfach gern. Einen besseren Verbündeten kann sie bei der von ihr gemeinsam mit ihrer links-grünen Entourage und der mit am Regierungstisch sitzenden nichtsnutzen bis schädlichen Esken-Sekte seit Jahren erfolgreich betriebenen Pulverisierung der CDU-Wählerstimmen und der Entthronung der Kanzler-Partei nicht finden. In ihren Augen dürfte eine CDU, in der sie nicht Kanzlerin ist kaum eine Existenzberechtigung haben, geschweige denn den Anspruch Kanzlerpartei zu bleiben.

Die CDU-Gremien jedenfalls scheinen das genauso zu sehen. Statt ihn aus dem Ministerpräsidenten-Amt und Parteivorsitz zu relegieren, belohnen sie seine Schutzkittel-Großtat.

Sonst hätten sie den noch dazu immer grüner gefärbten Merkelianer Laschet nicht zu ihrem Kronprinzen gekürt. Und der Erdrutsch-artige Stimmverlust nach der Laschet-Ernennung?

Dafür haben die CDU-Bosse und die Medien längst einen Schuldigen gefunden. Auf gar keinen Fall ist es ihre Basisferne oder die peinlich anbiedernde Verinnerlichung des politischen Irrsinns der Wirtschafts und System-feindlichen, unsere Republik und unsere Demokratie zerstörenden grünen öko-faschistoiden Verbots- und Klima-Gaga-Partei.

Nun möchte ich wirklich nicht für Herrn Söder eine Lanze brechen. Er umarmt Bäume, mutiert immer mehr zu einem handzahmen Bettvorleger der triumphierenden Grünen und ist nicht einmal mehr als Einäugiger unter den Blinden zu bezeichnen. Aber ihn zum Schuldigen für den politischen Verfall der CDU und seiner Partei zu machen ist nicht nur sachlich falsch und perfide, es spricht Bände über die politische Ignoranz und die absolute Verkennung des Umstands, dass niemand eine sich selbst in den Rücken fallende und ihre Werte verratende gräuslich-grüne CDU braucht. Wenn man die Republik und alles was wir in den letzten Jahrzehnten vor der Ära Merkel an lebenswerten und freiheitlichen Werten aufgebaut haben wirklich zerstören will, kann man doch gleich das grüne Original und ihre ebenso ignoranten wie unerträglichen Personalien von Roth bis Baerbock wählen.

Der deutsche Wähler, der auch schon in der leidvollen Geschichte dieses Landes ein untrügliches Gespür für die falsche Wahl bewiesen hat scheint sich jedenfalls vor den grünen politischen Gruselgestalten, die seiner westlichen und freiheitlichen Lebensart durch Begünstigung der illegalen vor allem illslamischen Immigration, durch zahlreiche ebenso überzogene wie sinnlose Verbote das Garaus machen und ihm seine liebsten Gewohnheiten und Lebenwünsche wie etwa das eigene Auto und das Eigenheim austreiben werden.

Und wir müssen uns jetzt auch keine Sorgen mehr über eine schwarz-grüne Regierung nach dem September dieses Jahres machen. Wir werden eine grün-schwarze bekommen , oder vielleicht besser noch und mit etwas Glück ganz wie der failed Bundes-State Berlin eine rot-rot-grüne.

Was das für die zu Geiseln des grünen und linken politischen Irrsinns werdenden Menschen dieses Landes und auch seine jüdische Minderheit bedeutet, werde sehr bald auch die jüdischen Anbiederungsexperten an die Politik des links-grünen Klüngels ebenso zu spüren bekommen wie es bereits die Juden in den USA Bidens und seiner linksextremen Democrats täglich mehr tun.

Ich male es mir besser gar nicht erst aus sondern sollte es vielen Klügeren, die dieses Land bereits verlassen haben, gleich tun und das Weite suchen solange es noch keine Ausreiseverbote nach bewährtem Muster gibt.

Dr. Rafael Korenzecher