Experten machen die Hisbollah für die gegenwärtige Krise verantwortlich, während ehemalige Minister den Iran beschuldigen, eine Art Besatzung des Libanons errichtet zu haben.

Die Explosion im Beiruter Hafen am 4. August führte den Libanon an den Rand des Abgrunds, da sich die Krisen verschärften und Verfalls des Landes auf allen Ebenen begann. Die Explosion tötete mindestens 200 Menschen, verletzte etwa 5.000 und zwang die Regierung aufgrund des wachsenden öffentlichen Zorns zum Rücktritt.

Danach verschlechterte sich die politische Situation, wobei immer wieder auf die Rolle der vom Iran unterstützten Hisbollah-Miliz verweisen wurde. Im Gespräch mit Mena-Watch geben libanesische Analysten nun eine Einschätzung der aktuellen Situation im Land und darüber, wem die Schuld an der Misere zu geben ist, die die Existenz des Landes bedroht. weiter