Was schätzen Sie, wie viele Antigen-Schnelltests, Nasenabstrichttests, Spucktests, Lutschtests sind derzeit in Deutschland zugelassen?

  • 10?
  • 20?
  • 40?
  • 80?
  • 160?
  • 320?
  • Mehr als 320?

Was tippen Sie?

Deutschland ist im Testfieber.

Ein Leser hat uns darauf hingewiesen, dass bereits Kleinkinder in Kindertagesstätten auf SARS-CoV-2 getestet werden. Wer sein Kind nicht testen lässt, muss es mit nach Hause nehmen.

10.000 Tests für rund 8.000 Euro sind in Germersheim bereits zum Einsatz gekommen. Ein Großhändler hat die Tests geliefert, die auf freiwilliger Basis an Kleinkindern in Kindertagesstätten ausgetestet wurden. Das Ergebnis ist nach Angabe der “Stadt Germersheim” zufriedenstellend. Die “Stadt zieht eine positive Bilanz”. Was das bedeutet, das ist unbekannt. Journalisten von heute geben nur noch weiter, sie fragen nicht mehr nach. Geschweige denn, dass gefragt würde, welcher Test zum Einsatz kam. Es war eben ein Test, den man bei einem Großhändler bestellen kann. Noch Fragen?

Auch in Baden-Württemberg werden Kinder in Kindertagesstätten auf SARS-CoV-2 getestet. Spucktests oder Lutschtests sind das Mittel der Wahl, also Antigen-Schnelltests, die man, wie wir aus Rheinland-Pfalz wissen, beim Großhändler bestellen kann, 8000 Euro für 10.000 Tests. Und während sich der Autor des Beitrags, den wir gerade verlinkt haben, fragt, ob eine Testpflicht kommen wird, ist die Testpflicht längst da – im Landkreis Böblingen:

“Das Landratsamt Böblingen erlässt auf der Grundlage der §§ 28 Abs. 1 Satz 1 und 2, § 28a Abs. 1 Nr. 16, Abs. 3 und Abs. 6, § 33 Nr. 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) i.V.m. § 20 Abs. 1 der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg (CoronaVO) i.V.m. §§ 63 ff. Polizeigesetz Baden-Württemberg (PolG) für alle Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen eine Allgemeinverfügung (AV) zum Betretungsverbot von Kindertageseinrichtungen bei nicht regelmäßiger Testung. Im Klartext formuliert: Die Testpflicht für die Kita-Einrichtungen und die Kindertagespflege kommt. Die AV tritt am 26. April, also am Montag der kommenden Woche, in Kraft. Dann müssen Kinder, die in Kita-Einrichtungen oder bei Tagespflegepersonen betreut werden, sowie die Betreuer/innen, mindestens zweimal pro Woche einen aktuellen negativen COVID-19 Schnelltest vorlegen (sind sie nur ein bis drei Tagen in der Einrichtung, mindestens einmal pro Woche).”

Man kann Hysterie steigern, wer hätte das gedacht.

Die Zahl der Antigen-Schnelltests, die in Deutschland zugelassen sind, die sind wir Ihnen noch schuldig.
Was haben Sie getippt?
Mehr als 320?
Dann liegen Sie richtg.
Es sind derzeit 369.

Das Antigen-Testen ist ein großes Geschäft, an dem jeder seinen Anteil haben will. Vor allem Chinesische Anbieter sind hier sehr präsent. Wenn Sie sich fragen, welche 369 Tests angeboten werden, hier sind sie: weiter