Wie Verurteilten, die zehn Jahre in Isolationshaft saßen und dann in die reale Welt entlassen werden, geht es inzwischen Menschen, die über nur eine Woche das politische Geschehen in Deutschland nicht verfolgt haben: Sie wähnen sich in einem Albtraum, in dem das Irrenhaus zur Hölle geworden ist.

Aufmerksamen Lesern ist es vielleicht aufgefallen, dass ich in den letzten sieben Tagen hier – zumindest mit aktuellen Beiträgen – nicht aufgetaucht bin. Das lag schlicht daran, dass ich mir – nach 5 Jahren Tag- und Nachtarbeit PP und dank Michael van Laacks wunderbarer Unterstützung – wieder einmal eine Pause gönnen wollte.

Zu extrem ist derzeit die Lage für nicht gleichgeschaltete „Eingeweihte“, als dass man sie einfach mit einer professionellen Distanz wegstecken könnte. weiter