Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant Lockerungen für Geimpfte. Tests und viele Einschränkungen im öffentlichen Leben sollen wegfallen. Druck kommt auch aus dem Bundestag. Um die Umsetzung sollen sich die Länder kümmern.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant, vollständig geimpften Personen ihre Freiheiten zurückzugeben. Die geht aus einem Schreiben des Ministers an die Bundesländer hervor, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Geimpfte Menschen können „grundsätzlich in Bezug auf individuelle Schutzmaßnahmen wie Quarantänemaßnahmen ausgenommen werden, solange sie keine Symptomatik aufweisen“, schreibt Spahn.

Sein Vorschlag stützt sich auf ein Papier des Robert Koch-Instituts an das Gesundheitsministerium. Darin heißt es: „Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.“ weiter