EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, ganz klar nicht amüsiert, als sie beim offiziellen Besuch in Ankara auf einem Sofa sitzen musste. Ihr Gastgeber, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und ihr Mitreisender, EU-Ratspräsident Charles Michel, durften dagegen auf Stühlen am Kopfende des Raumes Platz nehmen.

Sie habe so getan, als sei nichts geschehen und habe Substanz den Vorzug vor Protokoll gegeben, so ihr Sprecher am Tag danach in Brüssel. Dennoch erwarte sie, dass die Institution, die sie vertrete, protokollgemäß behandelt werde. Ihr Amt habe sie angewiesen, sicherzustellen, dass ein solcher Vorfall sich nicht wieder ereigne. weiter