WhatsApp galt einst als innovativ und trug wesentlich dazu bei, wie wir heute mit dem Smartphone kommunizieren. Mittlerweile gibt es aber andere Messenger, die schneller und besser sind. Telegram etwa will nun mit einer neuen Funktion für Furore sorgen.

Während sich WhatsApp auf den Lorbeeren ausruht und auslotet, wie man endlich mit den Millionen Nutzern Geld verdienen kann, arbeitet die Konkurrenz an neuen Funktionen. Telegram rückte in den vergangenen Wochen aufgrund der neuen Nutzungsbedingungen rund um WhatsApp in den Fokus. Nun bringt der alternative Messenger eine Funktion, die derzeit für Wirbel sorgt. WhatsApp-Nutzer indes gucken in die Röhre.

n den vergangenen Wochen löste die App „Clubhouse“ einen Hype aus. Die Anwendung erlaubt es sich mit vielen, auch gänzlich fremden Personen, in einem virtuellen Raum zu treffen und dort über die verschiedensten Dinge zu diskutieren. Diese Funktion macht sich jetzt auch Telegram zunutze und implementiert sie in seinem Messenger.

→ Diese Zeitreise-Funktion des ärgsten Rivalen ist ein Schlag ins Gesicht für alle WhatsApp-Nutzer

Seit einiger Zeit lassen sich in privaten Gruppen bei Telegram sogenannte Chatrooms erstellen. Auch WhatsApp bietet diese Funktion an. Telegram geht nun aber einen Schritt weiter. Auch in öffentlichen Gruppen, die eine Größe von bis zu 200.000 Mitgliedern annehmen können, gibt es nun Chatrooms. So lässt sich in einer Interessen- oder einer lokalen Gruppe ein Chatroom eröffnen, in dem die Mitglieder jederzeit eintreten können. Das erlaubt den Austausch mit anderen Personen, die nicht in der eigenen Kontaktliste sind. weiter