Es ist nur eine sehr kleine Meldung in der Washington Post, aber sie hat Sprengstoff. Und wahrscheinlich wird in Deutschland nicht darüber berichtet, denn sie bestätigt, dass die US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt haben.

Kurz nach dem sogenannten „Sturm auf das Kapitol“ haben US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt. Die Stimmung in den USA war zu den Zeitpunkt aufgeheizt und die US-Demokraten und die ihnen treu ergebenen Medien haben alles getan, um Trump zu schaden. Das Ziel war es, ein weiteres Amtsenthebungsverfahren gegen Trump anzustrengen, um ihm auf Lebenszeit zu verbieten, für politische Ämter zu kandidieren.

Die Demokraten haben am 9. Januar angekündigt, das neue Amtsenthebungsverfahren zu starten. Wie der Zufall es wollte, war das auch der Tag, an dem die Washington Post das frei erfundene Trump-Zitat veröffentlicht hat.

Auch die deutschen Medien haben die Geschichte, Trump habe die Wahl beeinflussen wollen, aufgegriffen und fleißig verbreitet. Der Spiegel zum Beispiel berichtete an eben jenem 9. Januar 2021 unter der Überschrift „Laut Medienbericht – Trump soll ein weiteres Mal versucht haben, Wahlausgang zu beeinflussen„: weiter