Kann es sein dass Christen sich gegenseitig zu argwöhnisch betrachten, anstatt auf den einen gemeinsamen Nenner zu kommen, nämlich den der Nächstenliebe, wobei ich die Obrigkeit mit einbeziehen möchte, sofern sie überhaupt an der Volkes stimme interessiert ist?. Aber es ist insgesamt der Eindruck entstanden, dass wichtige Fragen des Volkes unbequem sind. Zum Beispiel die Frage nach der Herkunft des Virus, welcher ja nun aus China eingereist war und bei rascher Aufklärung aufgehalten werden konnte, wenn man diese Fragen nicht einfach unterdrückt hätte. Das daraus folgende Chaos, war ein Paradebeispiel für einen schlechten Horrorfilm. Und die Obrigkeit wusste nichts besseres zu tun, als einen Expertenclub aufzustellen welche das Volk mit täglich neuen Gesetzen zuballert.

Gegen was soll ich wann in welcher Form christlich protestieren, wenn der Alltag auch ohne Demo gut ausgefüllt ist und Oma im Altenheim wartet?.

Mit wem soll ich mich bei einer Demo prügeln? Ich schreibe lieber artige Briefe an Merkel und andere Obrigkeiten. Aber Volkes stimme interessiert sie nicht. Maske tragen kann ich ja akzeptieren, aber wenns geht, bitte nur bis zur Schmerzgrenze. Dann hätte ich auch noch eine Bitte an die freigeistigen Mitbürger, denen freie Meinungsäußerung nur dann recht ist, wenn jeder sein eigener König ist. Denkt einmal nach, bevor ihr die Faust ballt. Des Menschen Wille ist nun mal nicht sein Himmelreich, sondern entwickelt sich äußerst schnell zur Hölle. Der Wille Jesu ist für die Menschheit auf den einen Nenner zu bringen, das unsere Freiheit sich zu beschränken hat, so dass auch jeder etwas davon hat. Weder mit Protesten noch mit Gewalt lässt sich hier etwas ausrichten. Wer sich vornimmt mit Gewalt auf die Straße zu gehen, sollte mit seiner Faust besser zu Hause bleiben und erst zu Haue Frieden schaffen. Und eine Bitte an die Zugereisten, die Zuflucht bei uns suchen: Lasst uns gute Gastgeber bleiben, die das Hausrecht besitzen,und einen gemeinsamen Konsens zu finden der auf unserem Grundgesetz beruht. Ihr wollt eure Freiheit? Dann respektiert die unsrige. Gott erwartet von uns nur eines: dass wir ihn nach seinem Willen fragen und uns ihm unterordnen statt uns nach allen Wünschen zu verbiegen. So passt uns der Schuh.

Eine gottlose Regierung muss sich selbstverständlich Gott unterordnen, darum betet für sie.

Seht doch auch einmal auf die große Chance die uns die Coronazeit präsentiert hat. Das Abstand gewinnen, gibt uns eine Gelegenheit uns ganz neu zu orientieren:

Unterscheidet doch noch mal was passt und was nicht passt, und begreift doch dass der Virus euch im Griff hat solange uns die eigne Dummheit vom Leben trennt..Wie lange wollt ihr euch noch um den richtigen Impfstoff streiten? Bis zum Sankt Nimmerleinstag natürlich? Gottes Gericht wird uns alle richten indem er seinen

Maßstab an uns legt. Wenn sich die Obrigkeit verweigert, muss es das Volk dennoch tun.Rette sich wer kann. Das Kreuz hat die Macht, Ohnmächtigen zu helfen. Es kann auch Menschen aller Farben eine wahre Heimat geben . Antisemiten finden keine Zuflucht im Kreuz, denn dort endet aller Hass.

Ein Wort zu den Schöpfern des Laborwüstlings.Ihr habt unsere Regierungen aus reiner Gier in Abhängigkeit gebracht, weil wir noch immer nicht begriffen haben

dass, wer Gottes Augapfel verletzt dafür protestlos Buße tun muss. Wer das begreift, sollte nicht länger schweigen, denn wer schweigt hat nichts zu sagen.

E-Mail-FUND