Philosophen, Politiker und Transhumanisten wollen dem „Übermenschen“ den Weg zu bereiten — das Ergebnis dürfte vor allem eines sein: unmenschlich.

Im Filmschaffen der großen Studios dominieren Superhelden und Wunderfrauen — meist in unterirdisch schlechten Filmen. Daran hat auch das Streaming-Zeitalter nichts geändert. Menschen wie du und ich haben als Filmheldinnen und -helden weitgehend ausgedient, der Kult um unbezwingbare Mutanten ist offenbar die Antwort Hollywoods auf drängende Gegenwartsprobleme. Die Idee, dass wir über unseren höchst unvollkommenen Ist-Zustand hinauswachsen könnten, ist nicht neu. „Der Mensch ist etwas, das überwunden werden soll“, sagte Friedrich Nietzsche. Diese Vision wird gegenwärtig mit den Mitteln der Fantasie und — was potenziell gefährlicher ist — auch mittels Technik und Biotechnik vorangetrieben. Werden wir wie Goethes Zauberlehrling bald nicht mehr Herren unserer eigenen Schöpfungen sein? weiter