Ein Amerikaner, der kürzlich aus dem iranischen Gefängnis entlassen wurde, erzählt von den Menschen, die er im Inneren getroffen hat, darunter ein iranischer Jude, der wegen eines Besuchs in Israel inhaftiert ist.

Xiyue Wang, ein Student aus Princeton, der zwischen 2016 und 2019 vom iranischen Regime zu Unrecht inhaftiert wurde, sagt, ein Mithäftling sei ein Jude gewesen, der wegen seines Aufenthalts in Israel inhaftiert war.

Wang teilte der Jerusalem Post mit, dass der Mann nach Israel gereist sei und nach seiner Rückkehr in den Iran eine zehnjährige Haftstrafe erhalten habe. Er bemerkte, dass der Jude wenig über sich preisgab, außer dass er seinen fünfjährigen Aufenthalt im Heiligen Land nicht sehr genoss.

Wang, ein Jeane Kirkpatrick-Stipendiat am American Enterprise Institute, sagt, dass die iranische Regierung Reisen nach Israel, die sie als Verbrechen betrachtet, manchmal ignoriert.


Das iranische Regime befreite den inhaftierten iranischen Juden Mashallah Pesar Kohan im Dezember, nachdem es ihn seit 2017 festgenommen hatte, weil er nach Israel gereist war. Dies war jedoch ein anderer Gefangener.

Wang berichtete, dass er eine Zelle mit Mohammad Heydari Kahkesh, einem iranischen Bodybuilder, geteilt hatte, der inhaftiert war, weil er für ein Sportereignis nach Israel reisen wollte. Trotz seiner Behauptung, dass Sport unabhängig von Grenzen sein sollte, wurde der Bodybuilder dafür mehrere Jahre inhaftiert. Mohammed behauptete, er habe sogar einen formellen Antrag für seine Reise gestellt, obwohl dies nicht belegt werden kann. weiter