Was GMW vor Wochen schon vermutet hat, tritt jetzt so langsam aber sicher ein. Harris bereitet sich schon einmal vor

Während US-Präsident Joe Biden in Camp David eine Pause einlegte, um mit seinen Enkelkindern Videospiele zu spielen, rief seine Vizepräsidentin Kamala Harris den französischen Präsidenten Emmanuel Macron an, um die bilateralen Beziehungen zu besprechen.

Laut einer Pressemeldung aus dem Weißen Haus vom Montag haben sich Harris und der französische Präsident Emmanuel Macron „auf die Notwendigkeit einer engen bilateralen und multilateralen Zusammenarbeit geeinigt, um COVID-19, den Klimawandel und die Unterstützung der Demokratie im In- und Ausland anzugehen“. Den regionalen Herausforderungen im Nahen Osten und in Afrika wolle man sich ebenfalls gemeinschaftlich stellen.

Harris dankte Macron zudem „für seine Führungsrolle in der Frage der Gleichstellung der Geschlechter“. weiter