Großbritannien: Todesrate nach Corona-Impfung 40-mal höher als bei Grippe

Wenn 244 Personen, darunter acht ungeborene Babies, kurz nach der Impfung sterben, hat das natürlich keinen Zusammenhang. Sagt die Regierung von Großbritannien.  

Und wenn die Regierung das sagt, dann muss das auch stimmen. Dass die Todesrate 40-mal höher liegt als nach Grippeimpfungen ist natürlich rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt. Wer anderes behauptet, kann demzufolge nur ein Coronaleugner sein. Früher nannte man solche Menschen noch „Regimekritiker“ und gab ihnen politisches Asyl. (Quelle: corona-transition.org) weiter

Mit Schnelltests zum Dauerlockdown? Wie sich mit „manipulierten Zahlen“ die Kurve hochhalten lässt

Durch den seit Mitte Herbst 2020 verstärkten Einsatz von Antigenschnelltests zum Nachweis sogenannter Neuinfektionen lassen sich die Corona-Zahlen je nach Bedarf „hochfrisieren“ und die Maßnahmen zur Viruseindämmung beliebig in die Länge ziehen. Das moniert der emeritierte Mathematik-Professor Hans-Jürgen Bandelt. Über die Mechanismen und Hintergründe hat RT DE mit ihm gesprochen.  weiter

Spahn wirbt für Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eindringlich dafür geworben, den mit Akzeptanzproblemen kämpfenden Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca anzunehmen. „Wenn ein Impfstoff zugelassen wird, dann ist er sicher und wirksam“, sagte Spahn am Mittwoch in Berlin. Alle drei bisher zugelassenen Impfstoffe schützten. Der Astrazeneca-Impfstoff hat offenbar Akzeptanzprobleme, weil die Wirksamkeit nach den derzeitigen Testergebnissen niedriger als bei den anderen Produkten ist. weiter

Köln OB will No-Covid

Kölns Oberbürgermeisterin Reker will eine No-Covid-Strategie, bei der es Lockerungen erst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter zehn gibt. Dies sei nötig, um dem Infektionsgeschehen einen Schritt voraus zu sein.

Die Politikerin warb für einen Strategiewechsel hin zu einer No-Covid-Strategie, die Lockerungen erst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter zehn vorsieht. Es sei entscheidend, „dem Infektionsgeschehen einen Schritt voraus zu sein“. Auch nach zwei Monaten Lockdown sei die Zahl der Neuinfektionen nach wie vor hoch und der Inzidenzwert stagniere mitunter mehrere Tage lang auf hohem Niveau. weiter

Ghislaine Maxwell laut Anwältin im Gefängnis „körperlich missbraucht“

Die Ex-Freundin des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, ist nach Angaben ihrer Anwältin im Gefängnis „körperlich missbraucht“ worden. In einem Brief an die New Yorker Richterin Alison Nathan beklagte die Anwältin Bobbi Sternheim am Dienstag die Haftbedingungen für Maxwell. weiter

Bild
Bild
Bild

Nur noch satanisch

Bild

1. Bundesland verbietet Mütze und Sonnenbrille im Auto!

Wer mit einer Mund-Nasen-Bedeckung Auto fährt, darf nicht zusätzlich noch eine Sonnenbrille oder eine Mütze tragen. Das hat Sachsens Innenminister Roland Wöller (50, CDU) am Dienstag noch einmal klargestellt. weiter

Bild