Nachdem Kanzlerin Angela Merkel ihren Bundesgesundheitsminister in dessen Bestrebungen einer nationalen Impfstoffbeschaffung im Sommer ausgebremst hatte (und damit das Impfdesaster als schlimmste „Unterkrise“ seit Beginn dieser Pandemie auslöste), wird nun hektisch gegengehalten: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn darf wieder einmal ein unerschöpfliche Füllhorn an Steuergeldern ausschütten – und für mehr als sechs Milliarden Euro Impfstoffe beschaffen. Auch…

Bund plant 2021 fast neun Milliarden Euro für Impfstoffe ein: Soll jeder von uns dreimal geimpft werden? — Jouwatch